Bildung_Lernen

Digitales Homeschooling im internationalen Vergleich

Digitales Homeschooling im internationalen Vergleich

- Von welchen europäischen Ländern kann Deutschland etwas lernen?

In immer mehr Ländern wurden aufgrund der derzeitigen Corona-Pandemie Schulen bereits geschlossen. Europaweit wird es in naher Zukunft wahrscheinlich zu weiteren Schulschließungen kommen. Das hat zur Folge, dass vom einen auf den anderen Tag der gewohnte analoge Schullalltag zum Stillstand kommt. Vor diesem Hintergrund ist es wichtiger denn je, zweckgebundene und sinnvolle Angebote für das digitale Lernen von Zuhause aus zu schaffen.

Im internationalen Vergleich zeigt sich, dass Länder wie Frankreich, Dänemark, Österreich, Italien und Kroatien zentralgesteuert frühzeitig reagiert und entsprechende digitale Lernangebote geschaffen haben, die niedrigschwellig und weitreichend genutzt werden können. In Deutschland scheint der Bildungsföderalismus ein Hindernis in der schnellen und flächendeckenden Bereitstellung digitaler Lerninhalte darzustellen. Vereinzelt gibt es erste Bundesländer, die Online-Unterrichtsangebote anbieten oder den Einsatz digitaler Lerninhalte unterstützen. Es mangelt jedoch an einer bundesweiten Vorgehensweise zur Nutzung von Online-Tools sowie zur Umsetzung digitaler Unterrichtskonzepte.

Nachfolgend haben wir eine Übersicht über die Ansätze und Maßnahmen europäischer Nachbarländer zusammengestellt, die Online-Bildungsangebote in Zeiten von Schulschließung auf den Weg gebracht haben. Diese Best Practice Beispiele zeigen, wie digitaler Unterricht fernab des Klassenzimmers stattfinden kann und welche Möglichkeiten es im Bereich der digitalen Bildung gibt.

Themen