Ampel

Die wichtigsten Startup-Ziele der Ampel-Koalition 2021

Die wichtigsten Startup-Ziele der Ampel-Koalition 2021

Startup-Politik der Ampel-Koalition 2021

Die Koalition aus SPD, Grünen und FDP hat in ihrem Sondierungspapier von einem digitalen Aufbruch gesprochen. Damit dieser gelingt, gilt es, die Gründung und das Wachstum von innovativen, digitalen Startups in Deutschland zu fördern und auszubauen.

Der Koalitionsvertrag stimmt positiv - viele wichtige Schritte für einen zukunftsfähigen Gründungsstandort Deutschland sind im Koalitionsvertrag aufgeführt. So sollen Startups einen vereinfachten, rechtssicheren Zugang zu öffentlichen Aufträgen bekommen. Venture-Capital soll auch in späteren Phasen besser verfügbar werden und Ausgründungen aus der Forschung werden mit "Science-Entrepreneurship-Initiativen" begleitet. Des Weiteren soll auf mehr Gründerinnen und mehr Gründungen von Menschen mit Migrationshintergrund hingewirkt werden. 

Eines der wichtigsten Themen für die Startup-Szene, die Mitarbeiterkapitalbeteiligung, bleibt allerdings hinter den Erwartungen vorerst zurück. So wird im Koalitionsvertrag bisher lediglich eine weitere Anhebung des Steuerfreibetrags als konkrete Maßnahme erwähnt. Dies kann aber nur ein erster Schritt für eine vollumfängliche Lösung sein.

Nun gilt es, die Maßnahme auch schnell und umfänglich einzuführen. Die Forderung nach einem “One Stop Shop” bspw. war schon 2013und 2018 in den Koalitionsverträgen der Regierungsparteien zu finden. Die neue Regierung wird sich am Tempo und der Qualität der Umsetzung messen lassen müssen.

 

Themen