bunte Regenschirme vor Hauswand von unten

Was bedeutet Cybercrime?

Fingerabdruck auf Tastatur
Was ist Cybercrime?

Cybercrime umfasst im engeren Sinne die Straftaten, die sich entweder gegen das Internet, Datennetze, informationstechnische Systeme und deren Daten richten oder die im weiteren Sinne mittels dieser Informationstechnik (beispielsweise CEO-Fraud, Betrug bei eBay & Co. oder auch Microsoft-Support-Anrufe) begangen werden.

Auch wenn heutzutage ein Großteil der Betrugstaten mit Hilfe von IT-Technik durchgeführt wird, handelt es sich folglich nicht immer um Cybercrime im engeren Sinne.

Durch Diebstahl, Spionage und Sabotage entsteht der deutschen Wirtschaft jährlich ein Gesamtschaden von 223 Milliarden Euro. Neun von zehn Unternehmen waren 2020/2021 von Angriffen betroffen. Haupttreiber des enormen Anstiegs sind Erpressungsvorfälle, verbunden mit dem Ausfall von Informations- und Produktionssystemen sowie der Störung von Betriebsabläufen.

Ransomware/Verschlüsselungstrojaner

Durch eine Schadsoftware werden die lokalen Daten des infizierten PC und ggf. die eingebundenen Netzfreigaben verschlüsselt. Varianten von Ransomware verbreiten sich danach von Rechner zu Rechner.

CEO-Fraud & BEC

Gemeint ist hier der Fall, dass Täter sich als CEO oder sonstiger Bevollmächtigter einer Firma ausgeben und Aktionen bei ahnungslosen Mitarbeitern auslösen.

TK-Hacking

Unter TK-Hacking versteht man das unberechtigte Verwenden von Telefonanlagen, um über das Anwählen von teuren Mehrwertnummern einen Gewinn zu erzielen. Dabei werden in der Regel Fernwartungs- oder Fernnutzungszugänge verwendet, die entweder gar nicht oder schlecht geschützt sind.

DB-Hacking

Unter dieser Begrifflichkeit zusammengefasst fallen alle Einwirkungen auf die Webpräsenz oder das Unternehmensnetzwerk mit der Folge des Auslesens, des Zerstörens oder der Manipulation von Inhalten.

DDOS

Unter DDOS versteht man das Lahmlegen von Netzwerken oder Servern durch eine Flut von Anfragen. Auch große Firmen sind regelmäßig betroffen. Wirksame Schutzmechanismen sind aufwändig und teuer.

Phone-Scam bzw. MS-Support-Anrufe

Täter geben sich am Telefon als Mitarbeiter von Microsoft oder einer anderen Firma aus und versuchen die angerufene Person zu einer Aktion zu bringen. Das kann z.B. das Auslösen einer Überweisung, die Installation einer Software oder die Einrichtung einer Fernwartung sein.