20.11.2014 Ein neuer Drucker fürs Büro? Dann aber umweltfreundlich

Die Bundesregierung hat sich in ihrer Nachhaltigkeitsstrategie zur Vorbildfunktion des öffentlichen Beschaffungswesens bekannt. Um soziale, ökologische und ökonomische Aspekte bei der öffentlichen Auftragsvergabe zu berücksichtigen, werden Produkte und Dienstleistungen zunehmend nachhaltig beschafft. Zu diesem Zweck wurde die Kompetenzstelle für nachhaltige Beschaffung eingerichtet. Bund, Länder und Kommunen geben jährlich etwa 19 Milliarden Euro für ITK-Produkte und Dienste aus, darunter fast zwei Milliarden für IT-Hardware. Somit gibt es ein großes Potenzial für Umweltenlastung – etwa bei CO2-Emissionen, Energie-oder Ressourcenverbrauch. Dafür müssen die Behörden aber gezielt umweltfreundliche Produkten nachfragen.

Das ist oft leichter gesagt als getan. Oft fehlt bei Beschaffern das Expertenwissen, wie Umweltkriterien genau nachgefragt werden und im Beschaffungstext formuliert werden können. In letzter Zeit hat es z.B. eine Vielzahl großer Druckerausschreibungen gegeben, die Beschaffern Kopfschmerzen bereiten. Verlangt wird ein leises Gerät, das möglichst energieeffizient ist, doppelseitig druckt, recycelt werden kann und auch noch aus recycelten Materialien produziert wurde. Ein eierlegender Wollmilchdrucker sozusagen. Wie kann ein Beschaffer, der nicht nur Drucker beschafft und Umwelteigenschaften von ITK nicht gerade als Ausbildungsgegenstand hatte, dies beurteilen?

Hier setzt das gemeinsame Projekt von Industrie und öffentlicher Hand „ITK-Beschaffung“ mit dem gleichnamigen Internetportal an. Der öffentliche Einkauf erhält hier verlässliche Hilfen für den Beschaffungsprozess. Seit kurzem gibt es einen Leitfaden zur Beschaffung umweltfreundlicher Drucker und Multifunktionsgeräte, sowohl für Tintenstrahl- als auch Lasergeräte. Das Beschaffungsamt des Bundesinnenministeriums, die Bundesagentur für Arbeit, das Umweltbundesamt (UBA) und Bitkom haben ihn gemeinsam ausgearbeitet. Dabei geht es unter anderem um den Energieverbrauch, die Emissionen, die Materialeigenschaften und das Recycling der Geräte. Die anspruchsvollen Umweltkriterien werden ganz praktisch beschrieben und mit Zielwerten und Nachweisregelungen unterlegt. Nur so lässt sich nachweisen, dass bestimmte Anforderungen wirklich eingehalten werden.

Auf www.itk-beschaffung.de gibt es Leitfäden zur Beschaffung von PCs, Notebooks, Servern, Thin Clients, Monitoren und Druckern. Das Online-Angebot ist in Deutsch sowie teilweise Englisch, Französisch, Spanisch, Portugiesisch und Niederländisch abrufbar. Das Portal fördert den Wettbewerb und die Transparenz. Die öffentliche Verwaltung erhält juristische Sicherheit und mehr Angebote für Ausschreibungen und erreicht so erhebliche Einsparungen bei der Beschaffung von ITK.

Themen

Contact Picture

Julia Hagen

Diesen Beitrag teilen

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar

* = Pflichtfelder

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich angezeigt

Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatischem Spam vorzubeugen.

Captcha

Bitte geben Sie alle Zeichen ein.

 

Themen

Contact Picture

Julia Hagen