Lineal vor gelbem Hintergrund zeigt normierten Standard an

Bundestagswahl 2021: Normen und Standards

Bundestagswahl 2021: Normen und Standards

Wo wir stehen & was wir wollen

Technische Normung und Standardisierung sind zentrale Elemente sowohl der Regulierung als auch der Wirtschafts- und Industriepolitik. In der Regulierung legt der Gesetzgeber die Anforderungen an die Technologien fest; die Marktteilnehmer definieren in Normen den technischen Weg, mit dem bei freiwilliger Anwendung der Normen die Anforderungen erfüllt werden. Industriepolitisch bilden technische Normen und Standards die Grundlage für einen fairen Wettbewerb in globalen Märkten und schaffen Vertrauen in und Akzeptanz von neuen Technologien. Die zentralen Aufgaben der Digitalisierung und des Green Deals mit Technologien in Feldern wie der Künstlichen Intelligenz, Cybersicherheit, Datennutzung etc. werden durch Normen und Standards entscheidend unterstützt. Gleiches gilt für Industrie 4.0, um die damit verbundenen Potenziale umfassend zu heben. Auch auf das Erreichen von digitaler Souveränität im Sinne der selbstbestimmten Anwendung, Auswahl und Bereitstellung von Technologien wird entscheidend unterstützt. Dabei müssen Normung und Standardisierung vor allem global und europäisch betrachtet werden. Nationale wirtschafts-und wertepolitische Einflussnahme auf die internationale Standardisierung ist dabei im Blick zu behalten, damit die Interessen Deutschlands und Europas ausreichend Berücksichtigung finden und das Vertrauen in neue Technologien gestärkt wird.

Die Bundesregierung sollte die Normung als wirtschaftspolitisches und regulatorisches Instrument bewusst nutzen und gemeinsam mit der Wirtschaft Strategien für die erfolgreiche Bereitstellung und Anwendung von wichtigen Technologien in einem globalen Marktumfeld erarbeiten und umsetzen.

Themen