Bitkomat

FAQs zum Bitkomaten

Hier finden Sie die wichtigsten Fragen und Antworten rund um den Bitkomaten.
Wer steht hinter dem Bitkomaten?

Der Bitkomat zur Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen ist ein Angebot des Digitalverbands Bitkom. 1999 gegründet, vertritt der Bitkom heute mehr als 2.000 Mitgliedsunternehmen - darunter rund 1.000 leistungsstarke kleine und mittelständische Unternehmen, über 500 innovative Tech-Startups, die Hälfte der 30 DAX-Unternehmen und viele weitere Global Player. Unser übergeordnetes Ziel ist es, Deutschland zu einem führenden Digitalstandort zu machen, die digitale Transformation der deutschen Wirtschaft und Verwaltung voranzutreiben, digitale Souveränität zu stärken und eine breite gesellschaftliche Teilhabe an den digitalen Entwicklungen zu erreichen. Auf Landesebene ist der Bitkom Ansprechpartner zu landespolitischen Themen wie Digitale Wirtschaft, Startup-Politik, Fachkräfte und Bildung, Verwaltungsdigitalisierung, Industrie 4.0 oder Breitbandausbau. In NRW hat der Bitkom rund 320 Mitglieder, darunter viele innovative Startups, zahlreiche starke Mittelständler und Global Player.  

Wer hat die Thesen erarbeitet?

Die Thesen des Bitkomaten wurden in einem mehrstufigen Verfahren unter Einbezug zahlreicher digitalpolitischer Expertinnen und Experten entwickelt und im Februar 2022 finalisiert. Auf eine neutrale Auswahl an Thesen zu einem möglichst breiten Querschnitt an aktuellen digitalpolitischen Diskursen wurde dabei besonderer Wert gelegt.

Wie wurden die Parteien einbezogen?

Die Thesen wurden allen Parteien, die in der zu Ende gehenden Legislaturperiode im nordrhein-westfälischen Landtag vertreten sind, im Februar  2022 zur Beantwortung vorgelegt. Das waren AfD, CDU, FDP, Grüne, und SPD. Mit Ausnahme der AfD haben alle Parteien geantwortet. Sie wurden gebeten, sich entlang der Antwortskala „stimme zu / neutral / stimme nicht zu“ zu den Thesen zu positionieren. Außerdem hatten alle Parteien die Möglichkeit für eine kurze Erläuterung ihrer Position. Die Positionen und Erläuterungen werden allein von den Parteien verantwortet. 

Wie kommt das Ergebnis zustande?

Die Antworten der Nutzerinnen und Nutzer werden mit den Antworten der Parteien abgeglichen: 

  • Stimmt Ihre Antwort mit der Position der Partei überein, werden 2 Punkte gutgeschrieben. 

  • Nähert sich Ihre Antwort der Position der Partei an, wird dieser 1 Punkt gutgeschrieben. 

  • Widerspricht Ihre Antwort der Position der Partei, wird kein Punkt gutgeschrieben. 

Hinzu kommt folgende Besonderheit: 

  • Wird eine These übersprungen, wird sie auch nicht gewertet. Die Zahl der zu vergebenden Gesamtpunkte wird dadurch geringer. 

  • Wird durch die Nutzerin bzw. den Nutzer eine Antwort doppelt gewichtet, wird dafür auch die doppelte Punktzahl gutgeschrieben. Dadurch steigt die Zahl der zu vergebenden Gesamtpunkte. 

Ist das Ergebnis eine Wahlempfehlung?

Die Ergebnisse, die die Nutzerinnen und Nutzer des Bitkomaten erhalten, sind keine Wahlempfehlung. Ziel des Bitkomaten ist die Vermittlung von Informationen zu wichtigen digitalpolitischen Fragen rund um die Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen 2022 und den zugehörigen Positionen der Parteien. Es geht darum, die eigene Position zu wichtigen digitalpolitischen Themen mit den Positionen der Parteien zu vergleichen. Für eine bessere Einschätzung der Parteipositionen lohnt dabei auch der Blick auf die Erläuterungen der Parteien. Es gilt: Auch wenn mehrere Parteien einer These zugestimmt haben, kann diese Zustimmung unterschiedlich motiviert sein. 

Welche Daten werden bei der Nutzung erhoben?

Daten zu politischen Ansichten sind besonders sensible Informationen. Daher wurde bei der Programmierung des Bitkomaten Datensparsamkeit großgeschrieben. So wird z.B. Ihre Positionierung zu den Thesen nicht gespeichert, ebenso wird keine Statistik zu den Ergebnissen o.ä. erhoben. Eine ausführliche Übersicht dazu, welche Daten erhoben werden, bieten unsere datenschutzrechtlichen Hinweise

An wen kann ich mich wenden, wenn ich Fragen habe?

Fragen zum Bitkomaten beantwortet das Politikteam des Bitkom unter politik@bitkom.org Medienvertreterinnen und Medienvertreter können Kontakt zum Bitkom-Presseteam aufnehmen.