Bitkom zur Wahl von Armin Laschet zum neuen CDU-Vorsitzenden

Digitale Wahl des CDU-Vorsitzenden muss Beginn eines digitalen Aufbruchs sein

Berlin, 16. Januar 2021 - Bitkom-Präsident Achim Berg gratuliert Armin Laschet zu seiner Wahl zum neuen Vorsitzenden der CDU Deutschlands:

„Wir gratulieren Armin Laschet zu seiner Wahl zum CDU-Vorsitzenden. Zu seinen wichtigsten Aufgaben gehört, die Digitalisierung in Deutschland in allen Bereichen von Wirtschaft, Gesellschaft und Staat voranzutreiben. Die erste rein digitale Wahl eines Parteivorsitzenden muss der Beginn eines digitalen Aufbruchs sein. Dieser Schwung muss aufgenommen werden, um im Superwahljahr 2021 Tempo zu machen. Die Defizite sind hinlänglich bekannt: Viele Schulen scheitern an einfachsten digitalen Aufgaben, in unserer Verwaltung dominieren Aktenordner und Faxgeräte, speziell der deutsche Mittelstand und das Handwerk tun sich mit der Digitalisierung schwer. Das ist in der Corona-Krise besonders deutlich geworden, zum Beispiel weil auch zehn Monate nach Beginn der Pandemie noch immer nur ein Bruchteil der Verwaltungsbeschäftigten im Homeoffice arbeiten kann. Ein Großteil der Gesetze ist nach wie vor in der analogen Welt verfangen, etwa das Parteiengesetz, das vorsieht, dass die digitale Vorsitzendenwahl nun noch nachträglich per Briefwahl bestätigt werden muss.

Wir müssen in allen Bereichen besser werden, schneller, konsequenter, mutiger. Digitalisierung geht uns alle an, und deshalb muss die CDU unter ihrem neuen Vorsitzenden digitale Teilhabe fördern und darauf hinwirken, dass alle Menschen von der Digitalisierung profitieren können, um ihrem Anspruch als Volkspartei gerecht zu werden. Wie auch immer sich die Bundesregierung nach der Wahl zusammensetzt: Die digitalpolitischen Kompetenzen müssen in einem Ressort gebündelt werden. Wir brauche ein Digitalministerium mit allen Rechten und Ressourcen, um das Klein-Klein der vergangenen Jahre zu beenden und alle digitalpolitischen Aktivitäten zentral zu koordinieren und zu konzertieren. Wir freuen uns, dass Armin Laschet diesem wichtigen Vorhaben positiv gegenübersteht.“