Open Source_Themenbild

Digitale Ökosysteme: kooperativ, effizient, transparent mit Open Source!

Bitkom Forum Open Source 2019

Digitale Ökosysteme: kooperativ, effizient, transparent mit Open Source!

Arena Erfurt im Steigerwaldstadion | 17. September 2019

Die Digitalisierung schreitet mit unglaublicher Geschwindigkeit voran und durchdringt nahezu alle Branchen und Wirtschaftszweige. Damit wächst der Bedarf an qualifizierten IT-Fachkräften kontinuierlich und das bei gleichzeitig weniger zur Verfügung stehenden Ressourcen durch geburtenschwache Jahrgänge. So gilt es Arbeitskräfte, Expertenwissen aber auch Kapital zu bündeln, um gemeinsam der Digitalen Transformation zu begegnen.

Open Source hat sich über Jahrzehnte als transparente und effiziente Form der Zusammenarbeit bewährt. Durch gemeinsame Entwicklungen steigt nicht nur die Kosteneffizienz, sondern auch die Attraktivität als “Open Minded”-Arbeitgeber. Die Politik hat ebenso die Chancen durch eine Open-Source-basierte Zusammenarbeit zunehmend erkannt, um insbesondere den Gefahren für den Wirtschaftsstandort Deutschland durch Fachkräftemangel und knappe Ressourcen zu begegnen.

Das Bitkom Forum Open Source 2019 vertieft daher das Thema der Digitalen Ökosysteme und bietet eine Plattform für den Austausch, die Bestandsaufnahme und für Konzepte einer kooperativen, effizienten und transparenten Zusammenarbeit mit Open Source.

+++ Call-for-Speakers +++

  • Wir laden Sie dazu ein, sich an dieser Veranstaltung mit einem Vortrag zu beteiligen. Willkommen ist uns jeder Bericht, der die Zusammenarbeit in Digitalen Ökosystemen mit Open Source behandelt - in welcher Hinsicht auch immer. Da das Thema viele Aspekte umfasst, finden Sie nachfolgend anregende Fragen, die wir gern näher beleuchten möchten:
  • Welche (positiven wie negativen) Erfahrungen haben Sie bei der Umsetzung von Unternehmensübergreifender Open Source Entwicklung gemacht? Aus welchen Gründen haben Sie sich zur Unternehmensübergreifenden Zusammenarbeit entschlossen? Und welche Rolle haben Foundations, Anwenderkonsortien etc. in diesem Zusammenhang gespielt?
  • Welche Kriterien wurden bei der Entscheidungsfindung für eine unternehmensübergreifende Zusammenarbeit herangezogen? Welche Rolle haben bspw. rechtliche Überlegungen, geografische Gegebenheiten oder der Wunsch, Dinge zu teilen, bei der Entscheidung gespielt?
  • Welche Unterstützung können generell Foundations bei der Gründung / bei der Umsetzung von Kooperationen im Open-Source-Umfeld leisten?
  • Wie sieht ein konkreter Business Case für die unternehmensübergreifende Zusammenarbeit aus? Gibt es Erfahrungsberichte einer konkreten Make-or-Buy-or-Contribute Entscheidung?
  • Wie hat sich die Unternehmenskultur bei der Umsetzung einer Zusammenarbeit verändert und wie fand die Veränderung statt? Wie wurde ein etwaiger MindChange in Gang gesetzt?
  • Welche Voraussetzungen sind für eine gelungene Zusammenarbeit auf Augenhöhe am wichtigsten und wie können die Voraussetzungen geschaffen werden (bspw. Vertrauen / Haftungsfragen / Verlässlichkeit / Produkt- und Kooperations-Lebenszyklus / Nachhaltigkeit / Geschäftsmodelle)?
  • Wie wurde mit unvorhergesehenen Unwägbarkeiten und unerwarteten Situationen im Rahmen einer laufenden Zusammenarbeit umgegangen?
  • Welche Rolle spielt eine Open Source Contribution Policy für die erfolgreiche Open-Source-Zusammenarbeit? Welche Erfahrungen wurden damit gemacht?
  • Was können Sie uns über firmeninternen Maßnahmen und Techniken in Sachen Inner Source bzw. generell von offenen Konzepten zur Zusammenarbeit in Ihrem Unternehmen berichten?

Wir freuen uns auf Ihre Beiträge und bitten Sie, bis zum 9.4.2019  einen kurzen Abstract (~20 Zeilen) für einen Vortrag von ca. 30 Minuten und eine kurze Biografie und ein Foto des Vortragenden einzureichen. Bitte schicken Sie uns Ihren Vorschlag per Mail an Dr. Frank Termer (f.termer@bitkom.org). Die Vortragsauswahl erfolgt durch das Programmkomittee.

+++ Call for Partners +++

Neben der Möglichkeit, sich mit einem Vortragsangebot einzubringen, können Sie auch Partner der Veranstaltung werden, um sich dadurch als Wissensträger im Bereich Open Source zu positionieren und sich einer relevanten Zielgruppe zu präsentieren. Wenn Sie mehr über die verschiedenen Beteiligungsmöglichkeiten wissen möchten, wenden Sie sich bitte per Mail an Dr. Frank Termer (f.termer@bitkom.org).

Übrigens: Den Rückblick auf das Forum Open Source 2018 finden Sie hier.

Themen