Deutschland bietet Chancen für niederländische Digitalbranche

Niederländische Unternehmen haben noch ein großes Wachstumspotenzial in Deutschland. So lautete die Schlussfolgerung des niederländischen Wirtschaftsministers Henk Kamp während seines Besuchs auf der Hannover Messe, wo sich etwa 140 innovative niederländische Unternehmen und Wissenseinrichtungen präsentierten. Vor allem die Digitalbranche bietet jede Menge Chancen. Insbesondere in den Bereichen Internet der Dinge, Big Data und Netzsicherheit können die Niederlande ihre hohe internationale Wettbewerbsfähigkeit weiter ausbauen, wie aus dem Bericht „Export opportunities for the Dutch ICT sector to Germany“ hervorgeht, den Kamp auf der Hannover Messe entgegennahm.

Kamp: „Mit einem Exportwert von fast 100 Milliarden Euro ist Deutschland unser wichtigster wirtschaftlicher Handelspartner. Daher suchen wir gemeinsam mit Wirtschaft und Branchenverbänden ständig nach neuen Möglichkeiten der Zusammenarbeit. Diese Untersuchung zeigt, dass Deutschland viele Chancen für niederländische Unternehmen und Wissenseinrichtungen bietet, wenn sie auch weiterhin frühzeitig in neue, digitale Technologien investieren. So bleiben unsere Produkte und Dienstleistungen wettbewerbsfähig, und so können wir die Möglichkeiten für zusätzliche Einkünfte und Jobs in den Niederlanden nutzen.“

Chancen für Internet der Dinge, Big Data und Netzsicherheit

Henk Kamp, niederländischer Wirtschaftsminister und Wolfgang Dorst, Bereichsleiter Industrial Internet beim Bitkom

Aus der Untersuchung, die KPMG im Auftrag des niederländischen Wirtschaftsministeriums durchgeführt hat, geht hervor, dass vor allem Produkte und Dienstleistungen in den Bereichen Internet der Dinge, Big Data und Netzsicherheit Chancen für niederländische Investoren bieten.

Das Internet der Dinge steht für intelligente Geräte und Anlagen, die über das Internet selbständig mit Personen und Objekten kommunizieren können. Die Technologie ermöglicht es z.B. Thermostaten, aber auch Robotern und selbstfahrenden Autos, autonome Entscheidungen zu treffen, die unter anderem die industrielle Produktion effizienter gestalten oder für mehr Komfort in den eigenen vier Wänden sorgen.

Wachstumserwartung in Deutschland bietet Chancen für die Niederlande

In Deutschland wird laut der Untersuchung für das Internet der Dinge ein kombiniertes jährliches Wachstum von 33 Prozent erwartet, sodass den Prognosen zufolge bis 2020 ein Marktwert von fünfzig Milliarden Euro erreicht wird. Der weltweite Wert dieses Marktes wird für jenes Jahr auf 1.620 Milliarden Euro geschätzt, aber das weltweite Wachstum ist niedriger (23 %) als in Deutschland. Das relativ hohe Wachstum in Deutschland bietet der Untersuchung zufolge hervorragende Chancen für niederländische Unternehmen, die beim Internet der Dinge eine weltweite Spitzenposition einnehmen. Niederländische Unternehmen fungieren bereits jetzt als Hersteller oder Zulieferer solcher Geräte in der Automobilindustrie (Navigationssysteme, Technologie für Elektro- und selbstfahrende Autos), aber auch für Anwendungen in den Bereichen Präzisionslandwirtschaft, Gesundheitswesen (eHealth) und Haushaltsgeräte. Neben größeren Unternehmen gibt es vor allem in den Niederlanden wesentlich mehr Start-ups und Scale-ups, die innovative Lösungen für die Fragen in dieser Branche bieten, als in Deutschland.

Für Big Data gilt ebenfalls, dass das Wachstum in Deutschland (22 %) bis 2020 höher eingeschätzt wird als weltweit (13 %). Der weltweite Markt für Big Data wird in drei Jahren etwa 54 Milliarden Euro wert sein, der deutsche Markt 3,7 Milliarden Euro. Niederländische Unternehmen sind der Untersuchung zufolge auch hier international konkurrenzfähig, vor allem was Analysesoftware für Landwirtschaft, Gesundheitswesen, Automobilindustrie und Infrastruktursektor betrifft.

Themen

Bild zum Ansprechpartner

Wolfgang Dorst

Bereichsleiter Industrial Internet Bitkom e.V.

Diesen Beitrag teilen