14.02.2018 Bitkom zur Debatte um einen kostenlosen ÖPNV

Berlin, 14. Februar 2018 - Zur aktuellen Debatte um einen kostenlosen öffentlichen Nahverkehr erklärt Bitkom-Hauptgeschäftsführer Dr. Bernhard Rohleder:

„Ziele des Klimaschutzes lassen sich im Verkehr mit innovativen Technologien und Angeboten sehr viel besser erreichen als mit einem steuerfinanzierten öffentlichen Nahverkehr. Es muss darum gehen, Verkehr zu vermeiden und zu optimieren. Kostenlosangebote führen zunächst einmal dazu, dass es mehr Verkehr gibt und nicht weniger. Statt den funktionierenden Angeboten der Wirtschaft nun ein steuerfinanziertes Angebot der öffentlichen Hand gegenüber zu stellen, sollte man besonders ressourcenschonende und sichere Mobilitätsangebote stärker fördern.

Die möglichen Maßnahmen reichen von einem Ausbau des Radwegenetzes über Bike-, Car- und Ride-Sharing-Angebote bis hin zur intelligenten Verkehrssteuerung – und diese Maßnahmen sind bei weitem nicht ausgereizt. Mehr noch: Innovative Angebote würden durch einen steuerfinanzierten ÖPNV ausgebremst. Kostenpflichtige Mobilitätsdienste hätten gegenüber kostenlosen Angeboten kaum eine Chance, Investitionen in Neuentwicklungen würden unterbleiben. Die Folgen wären ein Verlust an Innovationskraft und damit auf mittlere Sicht womöglich sogar ein klimaschädlicherer Verkehr.

Um die Klimaziele zu erreichen ist es notwendig, konsequent auf vernetzte und intelligente Mobilität zu setzen und Angebote so miteinander zu verbinden, dass maximaler Komfort, größtmögliche Sicherheit und höchste Effizienz für Nutzer und Anbieter entstehen. Hier sind in erster Linie digitale Lösungen gefragt.“