Bewertungskriterien

1. Digitale Infrastruktur

  • Bereits vorhandene Infrastruktur, z.B. WLAN, Cloud, digitale Endgeräte für Schüler und Lehrer, Smartboards, und fächerübergreifender Einsatz

2. Digitale Lehrinhalte

  • Fächerübergreifender Einsatz innovativer Technologien und digitaler Medien
  • Vorhandensein eines digitales Schulkonzepts
  • Berücksichtigung von Lehrplänen/Bildungsplänen sowie den Empfehlungen der KMK zur Medienbildung sowie weiterer aktueller Tendenzen in den Bereichen Medienpädagogik/Mediendidaktik

3. Lehrerfortbildung

  • Fortbildungen für Lehrkräfte mit Digitalisierungsbezug
  • Förderung des fachliche Austauschs zum Thema Digitalisierung und digitale Kompetenz
  • Vorhandensein eines Gremiums/einen oder mehrere Verantwortliche Lehrer, Schüler oder auch Eltern, die das Digitalisierungsvorhaben Ihrer Schule vorantreiben

4. Vision

  • Was ist Ihre Vision einer Smart School? Wie soll der Ort Schule und das Lernen in der Schule zukünftig aussehen? Welche Ziele sollen erreicht werden und wie digital ist Ihre Schule bereits? Was sind die größten Herausforderungen mit denen sich Ihre Schule derzeitig und zukünftig konfrontiert sehen wird? Was ist geplant, um diese Herausforderungen zu bewältigen?

5. Unterstützer

  • Unterstützung der Bewerbung von beteiligten Akteuren vor Ort, z.B Schulträger, Kultusministerium, Wirtschaft, Lehrerfortbildungszentrum etc.
  • Die Unterstützung sollte in Form eines Unterstützerschreibens vom jeweiligen Akteur bekräftigt werden.

6. Projektmanagement

  • Gestaltung des Projektmanagements vor Ort und Einbindung der beteiligten Akteure/Gruppen
  • Nachhaltige Fortführung des Projekts nach der Wettbewerbsphase

7. Transferpotenzial

  • Die Rahmenbedingungen an Ihrer Schule sind grundsätzlich mit denen an anderen Schulen vergleichbar.
  • Grundsätzliche Übertragbarkeit Ihrer Erfahrungen auf andere Schulen

Diesen Beitrag teilen