Digitalisierung in der Touristik

Die Digitalisierung hat nicht erst seit gestern Einzug in der Touristik gehalten. Seit vielen Jahren sitzen Berater im Reisebüro vor Bildschirmen und verwalten komplexe Buchungen elektronisch. Reisende können ihren Urlaub 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche auch online selbst buchen und sich ihre Tickets digital ausstellen lassen. Während und nach dem Urlaub bewerten sie ihre Unterkunft, den Service vor Ort oder das Freizeitangebot und berichten darüber in den sozialen Medien.

Doch damit ist das Potenzial der Digitalisierung im Tourismus längst nicht ausgeschöpft. Neue Trends wie Smartbands, Smartwatches, Virtual-Reality-Brillen und Koffer mit Digitalanzeigen erobern derzeit die Tourismuswelt. Reisenden steht dank der sozialen Medien ein viel größeres Spektrum an Informationen zur Verfügung, die sie auf unterschiedlichen mobilen Endgeräten einholen können. Reiseveranstalter stehen vor der Herausforderung, ihre Kunden auf all diesen Kanälen zu erreichen und ihnen dabei möglichst individuelle Angebote zu machen, denn Flexibilität ist dem Kunden beim Reisen heute viel wichtiger als noch vor ein paar Jahren. Der Urlauber möchte zudem eine möglichst hohe Transparenz, um alle Angebote miteinander vergleichen zu können.

Themen