17.03.2017 Neun von zehn ERP-Anbietern erwarten Umsatzplus

  • Drei von vier Unternehmen wollen 2017 neues Personal einstellen
  • ERP zentrales Thema der Digital Office Stage auf der CeBIT in Hannover

Berlin, 17. März 2017 – In immer mehr Unternehmen werden Geschäftsprozesse wie der Einkauf, die Buchhaltung oder die Produktion digital abgewickelt. Die zentrale Steuerung übernimmt ein Enterprise Resource Planning (ERP) System. Anbieter von ERP-Lösungen blicken daher optimistisch in das neue Geschäftsjahr. Neun von zehn ERP-Unternehmen (87 Prozent) rechnen für das Gesamtjahr 2017 mit steigenden Umsätzen. Weitere 6 Prozent gehen von stabilen Einnahmen aus. Nur 7 Prozent erwarten einen Umsatzrückgang. Das zeigt das 6. ERP-Barometer des Digitalverbands Bitkom. Insgesamt erreicht der ERP-Branchenindex 72 Punkte. „Die Digitalisierung ermöglicht die Entwicklung neuer Geschäftsmodelle. Moderne ERP-Systeme unterstützen und beschleunigen diesen Prozess“, sagt Bitkom-Software-Experte Dr. Frank Termer. Die guten Geschäftsprognosen wirken sich auch auf den Arbeitsmarkt aus: Drei Viertel der ERP-Anbieter (76 Prozent) planen im laufenden Jahr, zusätzliche Mitarbeiter einzustellen. Gleichzeitig empfinden 64 Prozent den Mangel an Fachkräften als Hemmnis für ihre Geschäftstätigkeit.

Laut Umfrage sind aktuell vor allem On-Premise-Lösungen gefragt, die es Unternehmen erlauben, Software im firmeninternen Rechenzentrum selbst zu betreiben. Drei von fünf ERP-Unternehmen (59 Prozent) berichten trotz des Trends zum Cloud Computing von einer starken Nachfrage ihrer Kunden nach solchen Lösungen. „Mit On-Premise-Software behalten Unternehmen die vollständige Kontrolle über ihre geschäftskritischen Daten. Der Aufwand für Server-Installation, Wartung oder Monitoring liegt dann aber beim Unternehmen“, so Termer. Gefragt sind auch Hosting- oder Infrastructure as a Service-Lösungen. Mehr als ein Drittel (36 Prozent) der ERP-Anbieter verzeichnet eine starke Nachfrage nach Produkten dieser Art. Private Cloud- oder Software as a Service-Lösungen (SaaS) werden bei jedem dritten Unternehmen (32 Prozent) stark nachgefragt, Public-Cloud-Lösungen dagegen nur bei jedem Fünften (19 Prozent).

Enterprise Resource Planning wird auch Thema auf der diesjährigen CeBIT sein. Vom 21. bis 24. März wird das Messegelände in Hannover zur zentralen Plattform für das digitale Business. Auf der Digital Office Stage, powered by CeBIT & Bitkom, können sich Besucher in Vorträgen und bei Podiumsdiskussionen über die aktuellen Trends bei der Digitalisierung von Büro-und Verwaltungsprozessen informieren.

Alle Bitkom-Aktivitäten auf der diesjährigen CeBIT im Überblick: https://www.bitkom.org/Termine/CeBIT-2017.html

Der Leitfaden „ERP nach der digitalen Transformation“ bietet Hintergründe zu den Entwicklungen und Chancen von ERP im Kontext aktueller Entwicklungen wie Industrie 4.0 und dem Internet of Things (IoT). Er steht zum kostenlosen Download bereit: https://www.bitkom.org/Bitkom/Publikationen/ERP-nach-der-digitalen-Transformation.html

Zur Methodik: Die Angaben zu den Marktaussichten im ERP-Segment basieren auf dem 6. ERP-Barometer des Bitkom. Das ERP-Barometer ist Teil der halbjährlich von Bitkom Research durchgeführten Konjunkturumfrage in der ITK-Branche.

Bild zum Ansprechpartner

Beatrice Herrmann

Presse- & Öffentlichkeitsarbeit E-Mail: b.herrmann@bitkom.org Tel.: +49 30 27576-212 Bitkom e.V.
Bild zum Ansprechpartner

Dr. Frank Termer

Bereichsleiter Software E-Mail: f.termer@bitkom.org Tel.: +49 30 27576-232 Bitkom e.V.

Diesen Beitrag teilen

Bild zum Ansprechpartner

Beatrice Herrmann

Presse- & Öffentlichkeitsarbeit E-Mail: b.herrmann@bitkom.org Tel.: +49 30 27576-212 Bitkom e.V.
Bild zum Ansprechpartner

Dr. Frank Termer

Bereichsleiter Software E-Mail: f.termer@bitkom.org Tel.: +49 30 27576-232 Bitkom e.V.