Umgang mit Cookies & IT-Sicherheitspolitik

Datenschutz im Internet ist den Deutschen wichtig. Deutlich wird dies an dem hohen Bewusstsein in der Bevölkerung bezüglich möglicher Datenschutzprobleme durch Browser-Cookies. So weiß die große Mehrheit der Bundesbürger (73 Prozent), dass ihr Verhalten im Internet durch Browser-Cookies beobachtet werden kann. Fast die Hälfte der Deutschen (45 Prozent) schränkt die Zahl der gespeicherten Cookies in ihrem Browser daher ein. Im europäischen Vergleich liegt Deutschland damit zusammen mit Luxemburg (49 Prozent) und Finnland (45 Prozent) in der Spitzengruppe. Im Durchschnitt schränkt in der EU fast jeder Dritte (28 Prozent) die Speicherung von Browser-Cookies ein.

IT-Sicherheit spielt für europäische Unternehmen eine immer größere Rolle. Jedes dritte Unternehmen in der EU (32 Prozent) hat eine formell festgelegte IT-Sicherheitspolitik. Dadurch sollen Risiken wie die Zerstörung oder Verfälschung von Daten, die Offenlegung vertraulicher Informationen oder die Nichtverfügbarkeit von IKT-Dienstleistungen durch Angriffe oder Fehler gemindert werden. Der Anteil deutscher Unternehmen mit formeller IT-Sicherheitspolitik liegt mit 29 Prozent noch leicht unter dem europäischen Durchschnitt. Führend sind in diesem Bereich Litauen, Schweden und Portugal. In diesen Ländern schützt sich bereits rund die Hälfte aller Unternehmen durch eine formelle IT-Sicherheitspolitik.

Bild zum Ansprechpartner

Katja Hampe

Senior Projektmanagerin Bitkom Research GmbH

Einschränkung von Cookies durch private Nutzer

Anteil an Personen, die die Einstellungen ihres Internetbrowsers verändert haben, um die Anzahl der gespeicherten Cookies einzuschränken oder zu verhindern 2015 (in %) Quelle: Bitkom; Basis Eurostat (Stand: 03/2016)

IT-Sicherheitspolitik in Unternehmen

Anteil der Unternehmen mit einer formell festgelegten IT-Sicherheitspolitik (in %) Quelle: Bitkom; Basis Eurostat (Stand: 03/2016)

Diesen Beitrag teilen