Arbeitskreis EMV

Gremien Typ:
Arbeitskreis
Anwendungsbereich:
Technische Regulierung & Marktzugang
Informationen für Mitglieder:
Mitgliederportal

Programm 2020

Eine der wichtigsten Voraussetzungen für den Einsatz und Betrieb von IT-Produkten ist die Fähigkeit, in einer durch elektromagnetische Felder geprägten Umgebung bestimmungsgemäß zu arbeiten, ohne dabei selbst elektromagnetische Störungen zu verursachen. Insbesondere bei funkbasierten Systemen kommt zusätzlich der Aspekt hinzu, dass mit der Nutzung gesundheitsgefährdende Einwirkungen ausgeschlossen sein müssen. Um beiden Aspekten gerecht zu werden, sind die Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation und die einschlägigen rechtlichen und normativen Vorgaben einzuhalten und Beiträge zur Weiterentwicklung derselben zu leisten. Die fachliche Behandlung dieser beiden Themenkomplexe erfolgt im AK Elektromagnetische Verträglichkeit (EMV). Der AK befasst sich mit technischen Regeln und Aspekten des Marktzugangs einschließlich der Gesetzgebung und der Normung.

Themen

Ziele & Aktivitäten

Ziele

  • Vermeidung von Handelshemmnissen: Der AK setzt sich für die konsequente Umsetzung des New Legislative Framework ein.
  • Der AK versteht sich als Vordenker in EMV- und EMF-Fragen bei neuen Technologien.
  • Der AK setzt sich für eine zeitnahe Veröffentlichung von harmonisierten Normen im Amtsblatt der EU und rechtzeitige Klärung in Bezug auf nationale Regelungen ein.
  • Erhalt von angemessenen Übergangsfristen beim Wechsel von Richtlinien und Verordnungen.
  • Optimierung der Normungsaktivitäten durch vollständige Besetzung der paritätisch verteilten Sitze in DKE Gremien durch BITKOM Experten.
  • Keine Ausweitung der Bestimmungen der SchuTSEV auf das Inverkehrbringen von Geräten.

 Aktivitäten

  • Erfahrungsaustausch, Koordination zur Wahrung der Industrieinteressen
  • Inhaltliche Begleitung der EMV- und EMF-relevanten Gesetzgebung
  • Erarbeitung von Stellungnahmen zu nationalen Forderungen in Gesetzen und Verordnungen
  • Beobachtung der Anwendung der SchuTSEV
  • Kommentierung von Gesetzen und Normen auf nationaler, europäischer und internationaler Ebene
  • Zusammenarbeit mit BMWi, Bundesnetzagentur (BNetzA), EU-Kommission, DIGITALEUROPE, NSOs

Themen

  • EU-weite harmonisierte Anwendung der EMV-Richtlinie (2014/30/EU) und der grundlegenden Anforderung zum Schutz von Personen gemäß der Funkanlagenrichtlinie (2014/53/EU), sowie deren Kohärenz mit anderen „New Legislative Framework (NLF)“-Richtlinien.
  • Umsetzung der EMV-Anforderungen sowie der grundlegenden Anforderungen zum Schutz von Personen aus genannten Richtlinien in deutsches Recht (EMV-und Funkanlagen-Gesetz).
  • Mitwirkung in der EMV-Normung für Multimediaprodukte.
  • Umsetzung der aus der Novelle der BEMFV und der 26. BImSchV resultierenden Anforderungen in die Praxis.
  • Mitwirkung in der Normung von zu Mess- und Berechnungsverfahren bzgl. elektromagnetischer Felder (EMF)

Weitere Informationen

  • Positionspapier - Mögliche Auswirkungen von 5G auf Mensch und Umwelt

Vorsitzender: Michael Heckmann (Hewlett-Packard)

Stellvertretende Vorsitzende: Sabine Janning (IBM), Dr. Thomas Michael Schüller (Vodafone)

Weitere aktive Mitgliedsunternehmen: BSH Hausgeräte GmbH, Fujitsu Technology Solutions GmbH, HP Deutschland GmbH, Konica Minolta Business Solutions Europe GmbH, Panasonic Marketing Europe GmbH, Power Plus Communications AG, Robert Bosch GmbH, Sharp Electronics (Europe) GmbH, Siemens AG, Telefónica Germany GmbH & Co. OHG