Top Thema

Rückblick Forum Open Source 2016

Open Source bewegt(e) die Welt – 05. Juli 2016

Am 5. Juli lud der Bitkom zum Forum Open Source in das Sofitel Berlin ein. Knapp 100 Teilnehmer erhielten einen 360 Grad-Blick zum Thema Open Source. Neun national und international bekannte Speaker schlugen in ihren Vorträgen die Brücke von der strategischen Verankerung von Open Source über neue Geschäftsmodelle, Communities und Compliance, bis hin zu Digital Analytics und Security. Highlight war die Keynote von Emerson Tan, der mit der Organisation NetHope mit Hilfe von Open Source-Technologien zur Ebola-Bekämpfung in Sierra Leone beigetragen hat. Er zeigte eindrucksvoll, wie die Menschen dort mit Hilfe von Software und Open Source Technologien ihre Zukunft in die eigene Hand genommen haben.

Die Veranstaltung wurde organisiert vom Arbeitskreis Open Source, der dem Bitkom-Kompetenzbereich Software angehört. Karsten Reincke von der Deutschen Telekom AG führte durch den Tag.

Themen

Bild zum Ansprechpartner

Dr. Frank Termer

Bereichsleiter Software E-Mail: f.termer@bitkom.org Bitkom e.V.
Uhrzeit Programmpunkte (10.00 - 17.30 Uhr) Speaker
ab 09.30 Einlass  
10.10 - 10.20 Grußwort Dr. Joachim Bühler
Geschäftsleiter Politik & Wirtschaft Bitkom e.V.
10.20 - 10.30 Begrüßung Monika Schnizer
Fujitsu Technology Solutions GmbH
10.30 - 11.00 Keynote: Welcome to the revolution (again)

The first wave of the open source revolution transformed the software ecosystem of the developed world. The second wave of the open source revolution is changing the lives of the 3 billion people that got left behind the first time round. Open source software and cloud technologies are now poised to make profound changes to the trajectory of development of the developing world, saving lives and opening opportunities for the bottom billions. Using our discarded hardware, and Open Source software, these guys are in the process of turning the development narrative on it's head. From the Ebola Epidemic in West Africa, hacker spaces in Kenya, Uganda to companies in Sierra Leone a whole new generation of developers and innovators are using Open Source to create a bright future. Forget slick Silicon Valley or Kreutzberg co-working spaces, the next revolution is being forged on the laptop you threw away last year running off a generator made out of a pickup truck...
Emerson Tan
NetHope Emergency Response
11.05 - 11.35 OpenSource-Geschäftsmodelle: Vom Käufer zum Abonnenten.

Digitale Geschäfte im Internet werden zunehmend über Abonnements (Subskriptionen) abgewickelt und der Verkauf von Versionen eines Programmes oder einer Datei geht zurück. Für diesen sich ändernden Markt ist OpenSource Software hervorragend aufgestellt und kann ihre Stärken ausspielen, denn sie wurde schon immer über das Abonnement von Updates und Upgrades vermarktet und nicht über den Verkauf der Ware selbst.

Im Vortrag wird auf die aktuelle Entwicklung subskriptions-basierten Geschäfts eingegangen, die weit über Software-Verkauf hinaus geht: Von "iTunes und Office 2016" zu "Spotify und Office 365" in der proprietären Welt zu den vielen abo-basierten Modellen in der offenen Welt, allen voran 1 Milliarde US-Dollar Jahres-Umsatz mit RedHat-Subskriptionen. Agile Entwicklung, DevOps, Clouds und Continuous-Delivery fördern Geschäftsmodelle, die in der freien Software-Welt eine lange Tradition haben und nun auch die geschlossene Welt erobern.

Den Abschluss des Vortrages bildet die Darstellung der finanziellen Stärken des Subskriptions-Modells und dessen größere ökonomische Vielfalt und das Fazit, dass Freie Software nicht zum ersten Mal ihrer Zeit weit voraus ist :-)
Dr. Johannes Loxen
Geschäftsführer bei SerNet GmbH
11.35 - 11.45 Pause  
11.45 - 12.15 Open Source als strategisches Mittel

Einerseits wird Software für Unternehmen immer wichtiger. Anderseits ist sie heute so günstig wie nie zuvor. Zudem wird sie durch das World Wide Web und Cloud Computing zunehmend in Form von Diensten statt als Produkt bereitgestellt. Die erfolgreiche Etablierung von Basistechnologien, Plattformen und zugehörigen Business-Ökosysteme spielt in Zusammenhang mit Software daher eine immer größere Rolle.

Sowohl bei der Nutzung wie auch bei der Entwicklung sind daher heute Entscheidungen in Bezug auf Software wesentlich für den wirtschaftlichen Erfolg. Open Source Software und der Umgang mit ihr hat sich dabei als ein wirkungsvolles Mittel zur Umsetzung von strategischen Zielen herausgestellt.
Dr. Steffen Evers
Bosch Software Innovations GmbH
12.20 - 12.50 Open Source Lösungen im Bereich Digital Analytics - Chancen und Risiken

Die Software-Branche ist längst von der Open Source Bewegung geprägt. Sie durchdringt immer mehr Einsatzgebiete und erfüllt hohe Qualitätstandards der kommerziellen Softwarehersteller. Auch im Bereich der digitalen Analyse gibt es spannende Lösungsansätze aus der Open Source Welt (Piwik, Open Web Analytics, eAnalytics & Co.). In Kombination mit anderen Open Source Produkten je nach Anforderung des Anwenders ergeben sich Chancen und Risiken, die in diesem Vortrag erläutert werden sollen.
Georg Klassen
Rohde & Schwarz GmbH & Co. KG

Martin Buske
DataXu GmbH
12.50 - 13.50 Mittagspause  
13.50 - 14.20 Working in and with Open Source Communities
Starting an open source project is very easy, especially in the days of GitHub. Push your code and see if somebody is interested in. If you are able to gain attention and interest for you project you feel motivated and work all night long. But on the other hand, people will start complaining about open bugs, missing features and your evil or non existing website. Believe it or not, but this will pursue you until your last user dies.

One of the most important things for a successful open source project is to treat you community well. This talk will share some experiences made during the last 6 years with Icinga. Starting with basic concepts, it deals with tools and methods helping to increase and cultivate your community. It also covers internal organisation requirements for successful community work and upcoming challenges if you strike some new paths with
your project.
Bernd Erk
Netways GmbH
14.25 – 14.55 „Distribution“ als zentraler Begriff des Open-Source-Compliance-Management - Welche Nutzungen lösen die Lizenzpflichten aus?

Open-Source-Lizenzpflichten sind fast ausnahmslos Vertriebspflichten. Ob sie überhaupt gelten, ob ein Compliance Management überhaupt erforderlich ist, hängt davon ab, ob der Nutzer Open-Source-Komponenten oder Software, in die sie eingebettet sind, vertreibt. Für die Frage von entscheidender Bedeutung ist der Begriff „Distribution“ und verwandte Termini, die in allen OSS-Lizenzen verwendet werden. Was aber bedeutet dieser Begriff in Bezug auf die jeweilige Nutzungshandlung? Ist die Verwendung von Open-Source-Komponenten in einem Webservice eine Distribution? Die Weitergabe zwischen einzelnen Konzernunternehmen? Die Überlassung im Wege des Outsourcing?
Dr. Till Kreutzer
iRights.Law
14.55 – 15.25 Kaffeepause  
15.25 – 15.55 Softwareanwender dieser Welt, vereinigt euch! Gegen Vendor-Lockin, Innovationsstau, und Ressourcenknappheit

Die Beziehung zwischen Softwareanbietern (Vendors) und -abnehmern (Kunden) kann häufig antagonistisch sein. Der Vendor-Lock-in führt schnell zur Profitmaximierung zum Nachteil der Kunden. Dieser Vortrag stellt am Beispiel des Energiesoftwarekonsortiums OpenKonsequenz vor, wie Softwarenutzer Ihr Schicksal selbst in die Hand nehmen können, um die Kosten in Schach zu halten, Innovation zu beschleunigen, und die eigene Softwarezukunft planbarer zu gestalten.
Prof. Dr. Dirk Riehle
Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
16.00 – 16.30 Sicherheit und Vertrauen - Erfahrungen als Open Source Hacker

Vertrauen ist die Grundlage von IT-Sicherheit. Sei es als Vertrauen in die Technik oder den Menschen. Dieser Vortrag zeigt Vertrauen aus Sicht eines Hackers der jahrelang in Open-Source-Projekten involviert
und sich darüber hinaus als Sicherheitsforscher mit Social Engineering und der Psychologie der Sicherheit befasst. Dabei geht es um Vertrauen, Komplexität, Kontrolle, Standards, Didaktik und menschliches Verhalten.
Stefan Schumacher
Magdeburger Institut für Sicherheitsforschung
16.35 – 16.45 Kurzvorstellung des Kompetenzbereichs Software im Bitkom Frank Termer
Bitkom e.V.
16.45 - 17.15 Diskussion  
17.15 – 17.30 Abschluss Monika Schnizer
Fujitsu Technology Solutions GmbH

Programmkomitee

Dr. Steffen Evers (Bosch Software Innovations GmbH)

Holger Koch (DB Systel GmbH)

Dr. Chen-Yu Lin (SerNet GmbH)

Dr. Johannes Loxen (SerNet GmbH)

Dr. Stefan Pokorny (EACG GmbH - Enterprise Architecture Consulting Group)

Karsten Reincke (Deutsche Telekom AG)

Monika Schnizer (Fujitsu Technology Solutions GmbH)

Frank Termer (Bitkom e.V.)

Diesen Beitrag teilen