Sicherheit, Schutz und Vertrauen für Gesellschaft und Wirtschaft

Das sechste Handlungsfeld gliedert sich in folgende Plattformen:

Plattform 8 - Sicherheit, Schutz und Vertrauen für Gesellschaft und Wirtschaft

Vorsitzende:

  • Dr. Thomas de Maizière, Bundesminister des Innern
  • Dr. Walter Schlebusch, Vorsitzender der Geschäftsführung Giesecke & Devrient GmbH

Aufgaben und Ziele:

Die zügig voranschreitende Digitalisierung aller Bereiche unserer Gesellschaft ist ein Prozess, den Bundesregierung aktiv mit weiteren Akteuren gestalten möchte. Dabei gilt es, ein derart übergreifendes Politikfeld langfristig auszurichten und einen engen Dialog mit allen relevanten Partnern aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft und Wissenschaft zu führen.

Der Nationale IT-Gipfel spielt in diesem Zusammenhang eine bedeutende Rolle, da er das gemeinsame Dach für die Zusammenarbeit der Beteiligten bilden soll. Aus diesem Grund wurde der IT-Gipfelprozess umgestaltet und die neu gebildeten Plattformen an den sieben Handlungsfeldern der Digitalen Agenda der Bundesregierung ausgerichtet.

Sicherheit, Schutz und Vertrauen bilden das Fundament wenn es darum geht, die enormen wirtschaftlichen Potentiale der Digitalisierung und die damit einhergehende wirtschaftliche Prosperität Deutschlands nicht zu gefährden.

Die Plattform „Sicherheit, Schutz und Vertrauen für Gesellschaft und Wirtschaft“ (SSV) folgt der Arbeitsgruppe 4, die nach dem IT-Gipfel 2014 in Hamburg aufgelöst worden ist. Sie wird geleitet durch den Bundesminister des Innern, Dr. Thomas de Maizière, und den Vorsitzenden der Geschäftsführung von Giesecke & Devrient, Dr. Walter Schlebusch.

Plattform 9 - Verbraucherpolitik in der digitalen Welt

Vorsitzende:

  • Ulrich Kelber, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz
  • Martina Koederitz, Vorsitzende der Geschäftsführung IBM Deutschland GmbH

Aufgaben und Ziele:

Die digitale Revolution hat die Art, wie wir leben, arbeiten, kommunizieren und wirtschaften bereits grundlegend verändert und wird dies weiterhin mit hoher Dynamik tun. Dies hat fundamentale Auswirkungen auf unser Berufsund Alltagsleben. Beinahe täglich richten sich neue Angebote an eine Vielzahl unterschiedlicher Konsumenten mit ganz unterschiedlichen Interessenlagen und einem unterschiedlichem Schutzbedarf. Die Unternehmen werden auf den neuen digitalen Märkten nur dann erfolgreich sein, wenn die Verbraucherinnen und Verbraucher Vertrauen in die Unternehmen und Produkte haben. Der Schlüssel zu Verbrauchervertrauen ist Selbstbestimmung, Transparenz und Sicherheit im Netz. Nur dann werden auch neue Geschäftsmodelle sowie digitale Dienste und Produkte im Internet erfolgreich sein.

In diesem Sinne hat die Plattform „Verbraucherpolitik in der digitalen Welt“ insbesondere an den Themen der Transparenz und Sicherheit von Angeboten gearbeitet. Dabei ist besonderer Wert auf die Rolle der Unternehmen gelegt worden, das Vertrauen der Verbraucherinnen und Verbraucher durch konkrete Maßnahmen zu gewinnen.

Diesen Beitrag teilen