Digitale Lebenswelten

Plattform „Digitale Gesellschaft“

Innerhalb des IT-Gipfel-Prozesses wurde die Plattform „Digitale Gesellschaft“. Sie soll den Dialog zu gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Fragen der Digitalisierung stärken.

Zum Dokument

ePartizipation

Die Digitale Agenda sieht eine Beteiligungsplattform vor, die die Angebote der ePartizipation für junge Menschen bündelt und die digitalen Beteiligungsmöglichkeiten verbessert. Bislang ist es bei dem Vorsatz geblieben.

FSJ Digital

Im Rahmen eines Modellprojekts soll das FSJ Digital zunächst für zwei Jahre erprobt, dann aber flächendeckend regulärer Bestandteil des Freiwilligen Sozialen Jahres werden.

Informationen zum FSJ Digital

Ein Netz für Kinder

Die Initiative „Ein Netz für Kinder“ bietet qualitätsvolle und altersgerechte Angebote für Kinder an. Das Projekt wird derzeit weiterentwickelt.

Zur Inivitative

Medienerziehung in Familien

Ein Bund-Länder-Projekt zur Förderung der Medienerziehung in Familien ist derzeit in Planung.

Jugendmedienschutz

Bund und Länder wollen gemeinsam den Jugendmedienschutz modernisieren und dabei u.a. das Zentrum für Kinderschutz im Internet (I-KiZ) als jugendpolitisches Forum dauerhaft etablieren.

Zum Zentrum für Kinderschutz in Internet

Bundeszentrale für politische Bildung

Die Bundeszentrale für politische Bildung plant, ihre digitale Infrastruktur auszubauen, um das Interesse an Politik zu steigern und die digitalen Möglichkeiten politischer Bildung zu verbessern. Hierzu gibt es aber keine nennenswerten Fortschritte.

Zur Bundeszentrale für politische Bildung

Vereinbarkeit von Familie

Um die partnerschaftliche Vereinbarkeit von Familie in der digitalen Gesellschaft zu erhöhen, plant die Bundesregierung gerade ein Informationsportal – bislang ohne konkrete Ergebnisse.

Beirat für die Vereinbarkeit von Pflege und Beruf

Die Digitale Agenda sieht die Einsetzung eines unabhängigen Beirats für die Vereinbarkeit von Pflege und Beruf vor, der sich auch mit der Frage Handhabbarkeit und Zugänglichkeit digitaler Informationen für Betroffene befassen soll. Dessen erster Bericht soll 2019 vorliegen. Noch ist allerdings nicht einmal klar, ob sich der Beirat bisher überhaupt konstituiert hat.

Artikel zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf

Gutes Familienleben

Um „Gutes Familienleben in der Digitalen Gesellschaft“ untersuchen zu lassen, will die Bundesregierung ein Gutachten lassen. Bislang gibt es dazu nichts Konkretes.

Nutzungsverhalten von Männern und Frauen

Ebenso wollte das Bundesbildungsministerium eine repräsentative Studie zum Nutzungsverhalten von Männern und Frauen, Jungen und Mädchen in den neuen Medien erstellen lassen. Eine Ausschreibung ist nicht derzeit bekannt, geschweige denn Vergabe und Ergebnisse.

Diesen Beitrag teilen