Standortbestimmung: Wie digital sind Deutschland und Europa?

Wo steht Deutschland in puncto Herstellung, Prüfung, Anwendung und Schutz digitaler Technologien, Dienste und Plattformen? World Economic Forum (WEF), Europäische Kommission und Bundeswirtschaftsministerium haben jeweils umfassende Untersuchungen zur digitalen Leistungs- und Handlungsfähigkeit durchgeführt und Kennziffern zusammengetragen. Das WEF führt die Kennziffern in einem so genannten »Network Readiness Index« (NRI) zusammen, die Europäische Kommission spricht von einem »Digital Economy and Society Index« (DESI), das Bundeswirtschaftsministerium von einem Index der »Globalen Leistungsfähigkeit der Digitalwirtschaft« und einem »Branchenindex DIGITAL«.

Bitkom Research entwickelt derzeit gemeinsam mit dem Wissenschaftlichen Institut für Infrastruktur und Kommunikationsdienste (WIK) im Auftrag des Bundeswirtschaftsministeriums einen »Index der Digitalisierung und Intelligenten Vernetzung«. Erste Ergebnisse werden zur Jahresmitte 2015 vorliegen.

Die verfügbaren Indizes berücksichtigen, bei jeweiligen Unterschieden im Detail und der Gewichtung, eine Reihe an Parametern aus dem wirtschaftlichen und meist auch gesellschaftlichen und staatlichen Bereich – von Produktions- und Nachfrageaspekten über den ordnungsrechtlichen Rahmen, Bildung und Forschung bis hin zu Infrastrukturen. Unter dem Strich ähneln sich die Ergebnisse. Deutschland rangiert demnach wie folgt:

  • Rang 12 von 144 Ländern weltweit beim Network Readiness Index des WEF.
  • Rang 10 von 28 EU-Mitgliedsländern beim Digi- tal Economy and Society Index der Europäischen Kommission.
  • Rang 5 von 15 ausgewählten Ländern beim Index der Globalen Leistungsfähigkeit der Digitalwirtschaft des Bundeswirtschaftsministeriums.