Die wichtigsten ECM-Trends im Check

#5: Mobile Computing

Warum soll auf eine Präsentation nicht auch mobil zugegriffen werden, oder eine Rechnungsfreigabe mobil erfolgen können? Möglich wird dies durch Mobile Computing. Mobile Computing umfasst die Anwendung von nativen Apps und Web-Apps auf Smartphones und Tablet-Computern. Software für Mobile Computing bedarf in Abgrenzung zu Desktop Computing eines Bedien- und Nutzungskonzepts, das mittels Gesten und ohne Maus und Tastatur auf einem kleineren Bildschirm produktives Arbeiten ermöglicht. Die Erwartungshaltung ist heute, dass jene geschäftlichen Aufgaben , die gestern noch am Desktop erledigt wurden, nun auch mobil erledigt werden können. Doch auch wenn viele mobile Geschäftsanwendungen funktional identisch zu Desktopanwendungen sind, unterscheiden sie sich doch im Bedienkonzept und durch die Beschränkung auf einen kleineren Bildschirm erheblich von ihren Desktop-Pendants.

Mobile Computing und ECM

ECM-Systeme gehören heute zu den unverzichtbaren, unternehmenskritischen Geschäftsanwendungen. Zum einen befinden sich dort die meisten unstrukturierten Unternehmensdaten, zum zweiten sind die hoch anpassbaren ECM-Systeme oft die Plattform für essentielle, formalisierte Unternehmensprozesse. Da ist es nur folgerichtig, dass der Zugang zu diesen Daten und Prozessen auch mobil gewünscht wird.

Für ECM bedeutet das heute, dass mobile Clients selbstverständlich geworden sind und dass die Messlatte an Funktionalität höher gelegt wird. Es werden echte Workflow-Schritte auf dem mobilen Gerät erwartet, die der Teilnahme an komplexen Workflows auf dem Desktop uneingeschränkt entsprechen. Und es wird erwartet, dass Lesen, Bearbeitung und Workflows auch offline möglich sind – schließlich hat der Anwender gerade dann Zeit dafür, wenn er z.B. im Flugzeug sitzt.

Zukünftiger Einsatz mobiler ECM-Clients

Der tatsächliche Einsatz von ECM hinkt dem Wunsch nach Verfügbarkeit noch stark hinterher. Sicherheit, Kontrolle der Geräte und Strategien gegen Verlust von Gerät und Daten stehen nach wie vor oben auf der Agenda von CIOs und behindern den noch breiteren Einsatz mobiler ECM-Clients. Für die nahe Zukunft ist damit zu rechnen, dass die prinzipiell längst vorhandenen, mobilen ECM Clients tatsächlich massenhaft genutzt werden und auch noch ganz unerwartete Einsatzfelder erschließen.

Weiter zu Trend #6: Automatisierung der Wissensarbeit

Bild zum Ansprechpartner

Frank Früh

Bereichsleiter ECM Bitkom e.V.

Diesen Beitrag teilen