Top Thema

Bitkom Trusted List

Die Bitkom Trusted List führt die Bitkom Mitglieder auf, die qualifizierten Vertrauensdiensteanbieter sind, sortiert nach den jeweils angebotenen Diensten.

Die Bundesnetzagentur bzw. das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik verleiht Anbietern den Status eines qualifizierten Vertrauensdiensteanbieters für den jeweils von ihm erbrachten qualifizierten Vertrauensdienst. Der Status wird verliehen, wenn der Anbieter und der Dienst die Anforderungen der eIDAS-Verordnung , erfüllen.

Nachdem dem Vertrauensdiensteanbieter der Qualifikationsstatus verliehen wurde, darf er das EU-Vertrauenssiegel nach Artikel 23 eIDAS-Verordnung verwenden, um seinen qualifizierten Vertrauensdienst als solchen zu kennzeichnen.

Welche Vorteile bringt die eIDAS?

Die Einführung europaweit einheitlicher elektronischer Vertrauensdienste durch die eIDAS-Verordnung bringt die Digitalisierung voran, da sie nun die Möglichkeit bietet, schnelle, kostengünstige und vertrauenswürdige elektronische Transaktionen über die Landesgrenzen innerhalb der EU hinweg vorzunehmen. Das elektronische Siegel bietet zum Beispiel enormes Potential für E-Government und vereinfacht die Unternehmenskommunikation.

Elektronische Signaturen für Organisationen

Die Empfänger von digitalen Erklärungen und Dokumenten können sich dank einer elektronischen Signatur oder eines Siegels sicher sein, dass diese tatsächlich von dem jeweiligen Aussteller stammen. Neu ist, dass diese Siegel auch von Unternehmen, Behörden oder anderen Organisationen verwendet werden können. Bisher konnten nach dem Signaturgesetz in Deutschland nur natürliche Personen eine qualifizierte elektronische Signatur einsetzen. Darüber hinaus wird der elektronische Rechtsverkehr um das Instrument der Fernsignatur bereichert. Die Szenarien sind vielfältig: Zeugnisse, Bewerbungsunterlagen, Anträge in Verwaltungsverfahren oder E-Mails, die in der Masse an Spam-Nachrichten als sicher identifiziert werden sollen. Zudem können sich mit den elektronischen Siegeln zukünftig auch Geräte im Internet of Things authentifizieren.

Digitale Geschäfts- und Verwaltungsprozesse werden schneller

Die eIDAS Verordnung gibt der Digitalisierung neue Impulse, indem sie praktische Werkzeuge für den Rechtsverkehr schafft. Sie kann als Beschleuniger sicherer digitaler Geschäfts- und Verwaltungsprozesse wirken. Insbesondere die neuen Fernsignaturen und elektronischen Siegel für Organisationen werden zu mehr Rechtssicherheit im elektronischen Geschäftsverkehr führen und eine sichere Kommunikation über mobile Endgeräte ermöglichen.

Aufsichtsstelle im Sinne der eIDAS Verordnung

Die Bundesnetzagentur wurde am 1. Juni 2016 als Aufsichtsstelle für die

  • elektronische Signatur,
  • elektronische Siegel,
  • elektronische Zeitstempel und
  • Dienste für die Zustellung elektronischer Einschreiben

im Sinne der eIDAS-Verordnung benannt.

Für Anbieter von Webseiten-Zertifikaten ist das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) zuständige Aufsichtsstelle.

Mit der Benennung der Aufsichtsstellen für die eIDAS-Vertrauensdienste schuf das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) eine wichtige Voraussetzungen für die Umsetzung und Anwendbarkeit der eIDAS-Verordnung.

Bild zum Ansprechpartner

Rebekka Weiß

Bereichsleiterin Datenschutz & Verbraucherrecht Bitkom e.V.

Diesen Beitrag teilen