11.11.2016 Neun Start-ups stehen im Finale des Innovators‘ Pitch

  • Europas Top Early Stage Start-ups pitchen am 22. November auf der hub conference in Berlin
  • Ausgezeichnet werden innovative Ideen und Technologien in den Kategorien Digital Health, IoT und Mobility

Berlin, 11. November 2016 - Mehr als 100 Start-ups aus 15 Ländern haben sich für den Innovators‘ Pitch beworben – jetzt stehen die Finalisten fest. Am 22. November präsentieren neun Start-ups sich und ihre Produkte auf der hub conference des Digitalverbands Bitkom. Die Finalisten haben jeweils drei Minuten Zeit, um eine Expertenjury zu überzeugen, die über insgesamt 15.000 Euro Preisgeld und weitere attraktive Preise entscheidet. Der Innovators‘ Pitch findet bereits zum elften Mal statt und richtet sich in diesem Jahr erstmals an Start-ups in ganz Europa. Bewerben konnten sich Early Stage Start-ups, die mit ihren Lösungen neue Akzente in den Bereichen Digital Health, Internet of Things (IoT) und Mobility setzen. „Der Innovators‘ Pitch konzentriert sich in diesem Jahr auf die Themen Health, Mobility und Internet of Things, weil hier die Digitalisierung besonders große Chancen bietet – für jeden Einzelnen, aber auch für unsere gesamte Wirtschaft“, sagt Christian Rietz, Referent Start-ups beim Bitkom. „Die hub conference des Bitkom ist für innovative Start-ups die ideale Bühne, hier kommen Gründer, Mittelständler und Global Player der Digitalwirtschaft zusammen, um die digitale Transformation zu gestalten.“

Die Finalisten des Innovators‘ Pitch 2016 sind:

Digital Health

  • Careship (Berlin) – ist ein Online-Marktplatz, auf dem Pflegebedürftige und Angehörige einen persönlichen Betreuer oder Alltagshelfer finden. Dank der digitalen Plattform soll es vor allem älteren Menschen länger möglich sein, selbstbestimmt in ihrem Zuhause zu leben.
  • CortiCare (London) – entwickelt mithilfe modernster Technologien eine Lösung für Hormontests ganz ohne Spritzen und andere Geräte, die in den Körper eindringen. Mittels Teststreifen und Messgerät kann der Cortisolgehalt im Speichel gemessen werden, ohne dass langwierige und kostspielige Labortests notwendig sind.
  • Medicus (Wien / Dubai) – hat eine App entwickelt, die die Ergebnisse eines Bluttests so darstellt und visualisiert, dass jeder Patient sie verstehen kann. Durch maschinelles Lernen kann die Medicus-App alle medizinischen Befunde in Echtzeit interpretieren, Risiken abschätzen und Gesundheitstipps liefern.

Internet of Things

  • Factor-E Analytics (Berlin) – hilft fertigenden Unternehmen mit einer One-Stop-Shop-Lösung dabei, den Schritt zur Industrie 4.0 vorzunehmen. In Echtzeit wird die Produktion überwacht und Daten zu Leistung, Energieeffizienz und Kapazitätsauslastung geliefert.
  • Skysense (Berlin / San Francisco) – bietet einen vollautomatischen Inspektionsservice für Drohnen, der ganz ohne menschliches Zutun funktioniert. Dazu hat das Start-up aus den USA eine Drohnenstation entwickelt, die mit den meisten professionellen Drohnen kompatibel ist und sich individuell an die jeweiligen Anforderungen der Anwender anpassen lässt.
  • Toposens (München) - entwickelt innovative 3D-Sensoren, die wie das Gehör der Fledermaus funktionieren. Auf Ultraschallbasis können so dreidimensionale Objekte im Raum in Echtzeit geortet werden. Anwendungsgebiete finden sich u.a. in der Gestensteuerung oder im Bereich Robotics.

Mobility

  • evopark (Köln) – sorgt dafür, dass das Parken im Parkhaus bequemer wird. Eine App ermöglicht die einfache Navigation zum freien Parktplatz, die evopark Karte öffnet mittels RFID-Technologie die Schranken im Parkhaus. Bezahlt wird am Monatsende bargeldlos.
  • PlugSurfing (Berlin) – hat sich zur Aufgabe gemacht, das Laden von Elektroautos so einfach wie möglich zu gestalten. Mit der PlugSurfing-App und einem Ladeschlüssel haben PlugSurfing-Nutzer Zugriff auf die Ladestationen aller großen Stromanbieter in Europa.
  • Synfioo (Potsdam) – liefert für die Logistik eine vollständige Transportüberwachung, um Störungen wie Staus, Streiks oder Sperrungen zu minimieren. Alle verfügbaren Daten einzelner Transporte werden von Synfioo zusammengetragen und auf einer Plattform zur Verfügung gestellt. Logistiker können diese Daten dann in ihrer gewohnten Arbeitsumgebung abrufen und damit arbeiten.

Der Innovators‘ Pitch wird von Get Started, der Start-up-Initiative des Bitkom, ausgerichtet. Partner des Wettbewerbs sind unter anderem Pfizer, SAP, HERE und Visa Europe Collab. Neben dem Preisgeld erhalten die Sieger eine kostenfreie Get-Started-Mitgliedschaft im Bitkom und die Möglichkeit, das eigene Unternehmen vor exklusiven Investoren zu präsentieren. Alle Informationen online unter www.innovatorspitch.com.

Zur hub conference kommt die digitale Avantgarde aus 50 Nationen nach Berlin: visionäre Vordenker, Global Player, Start-ups und Hidden Champions, CEOs und CIOs. Die Gewinner des Innovators‘ Pitch haben die Möglichkeit, ihr Start-up auf der Red Stage vor den 2.000 Besuchern zu präsentieren. Alle Informationen zur hub conference mit ihren sechs Bühnen und 130 Speakern sowie zur Möglichkeit für Start-ups, sich für Freitickets zu bewerben, unter www.hub.berlin.

Bild zum Ansprechpartner

Linda van Rennings

Presse & Öffentlichkeitsarbeit E-Mail: l.rennings@bitkom.org Bitkom e.V.

Diesen Beitrag teilen

Bild zum Ansprechpartner

Linda van Rennings

Presse & Öffentlichkeitsarbeit E-Mail: l.rennings@bitkom.org Bitkom e.V.