29.06.2016 Jeder Sechste nutzt Bürosoftware in der Cloud

  • 16 Prozent der Internetnutzer verwenden Office-Programme über das Internet
  • Anwender sind flexibler und erhalten regelmäßige Updates

Berlin, 29. Juni 2016 - Viele Internetnutzer wollen an unterschiedlichen Orten und mit verschiedenen Geräten auf ihre Texte, Präsentationen oder andere Dokumente zugreifen und diese bearbeiten. Eine Lösung sind Office-Programme, die über das Internet bereitgestellt werden, wie zum Beispiel Office 365, Google Docs oder iWork von Apple. Laut einer repräsentativen Umfrage im Auftrag des Digitalverbands Bitkom haben 16 Prozent der Internetnutzer in den letzten 12 Monaten Bürosoftware aus der Cloud für private Zwecke verwendet. „Mit einer Bürosoftware aus der Cloud werden die Nutzer deutlich flexibler, weil sie ihre Dokumente per Internet und mit einem Gerät ihrer Wahl bearbeiten können“, sagt Dr. Mathias Weber, Bereichsleiter IT-Services beim Bitkom. Bei einer Cloud-Software müssen keine umfangreichen Programmpakete auf dem Rechner installiert werden. Stattdessen werden die zentralen Funktionen über das Internet per Browser oder in einer App offline zur Verfügung gestellt. Laut Umfrage verwenden in der Altersgruppe der 14- bis 49-jährigen 18 Prozent der Internetnutzer Office-Programme aus der Cloud. Unter den 50- bis 64-Jährigen sind es 13 Prozent und in der Generation 65-Plus nur 4 Prozent.

Bürosoftware umfasst im Kern Programme für Textverarbeitung, Tabellenkalkulation und für die Erstellung von Präsentationen. Daneben sind meist ein E-Mail-Programm und eine Kalenderfunktion für die Verwaltung von Terminen enthalten. Anders als beim Kauf einer Software-Lizenz zahlen die Nutzer für Cloud-Anwendungen monatliche oder jährliche Abo-Gebühren. Es gibt aber auch kostenlose Angebote. Ein wichtiger Vorteil von Software aus der Cloud sind regelmäßige automatische Updates, so dass die Programme immer auf dem neuesten Stand sind, ohne dass sich der Anwender selbst darum kümmern muss. Das betrifft Sicherheits-Updates oder auch die Einführung neuer Funktionen. Ein weiterer Vorteil ist die Möglichkeit, Dokumente mit anderen Nutzern zu teilen und gemeinsam zu bearbeiten. In der Regel ist in den Office-Anwendungen ein bestimmtes Speichervolumen enthalten. Die Nutzer können in der Cloud ihre Dateien ablegen und an jedem Ort mit Internetzugang darauf zugreifen. Allerdings ist das nur so lange möglich, wie der Dienst auch tatsächlich genutzt und bezahlt wird. Daher sollten wichtige Dokumente regelmäßig auch an anderer Stelle gesichert werden.

Hinweis zur Methodik:
Grundlage der Angaben ist eine repräsentative Umfrage, die Bitkom Research durchgeführt hat. Dabei wurden 809 Internetnutzer ab 14 Jahren befragt. Die Frage lautete: „Haben Sie in den letzten 12 Monaten eine Bürosoftware in der Cloud für private Zwecke genutzt, z.B. Office 365, Google Docs?“

Bild zum Ansprechpartner

Maurice Shahd

Pressesprecher E-Mail: m.shahd@bitkom.org Tel.: 030 27576-114 Bitkom e.V.
Bild zum Ansprechpartner

Dr. Mathias Weber

Bereichsleiter IT-Services Bitkom e.V.

Diesen Beitrag teilen

Bild zum Ansprechpartner

Maurice Shahd

Pressesprecher E-Mail: m.shahd@bitkom.org Tel.: 030 27576-114 Bitkom e.V.
Bild zum Ansprechpartner

Dr. Mathias Weber

Bereichsleiter IT-Services Bitkom e.V.