23.04.2013 Internetnutzer machen im Web Geschäfte

  • 53 Prozent der User verkaufen oder versteigern Waren im Web
  • Medien, Elektronik und Kleidung besonders beliebt
  • Zwei Drittel der Onliner haben an Versteigerungen teilgenommen

Berlin, 23. April 2013 - Internetnutzer verkaufen und versteigern immer häufiger Dinge im Web. Mehr als jeder Zweite (53 Prozent) hat bereits Waren online angeboten. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage im Auftrag des Hightech-Verbands Bitkom. Besonders häufig nutzen die 30- bis 49-Jährigen das Internet als Verkaufsplattform: Knapp zwei Drittel (62 Prozent) haben online bereits etwas verkauft oder versteigert. Mit 57 Prozent nutzen männliche User die Verkaufsmöglichkeiten etwas häufiger als Frauen (49 Prozent). „Was früher verschenkt, weggeworfen oder auf Flohmärkten angeboten wurde, wird heute im Internet verkauft“, sagt Dr. Bernhard Rohleder, Bitkom-Hauptgeschäftsführer. „Ein erfreulicher Nebeneffekt: Der Online-Handel mit gebrauchten Produkten schont die Umwelt.“

Am häufigsten werden Medien von den Internetnutzern angeboten. Knapp jeder dritte von ihnen (30 Prozent) hat bereits einmal Bücher, CDs oder DVDs im Web verkauft. Zudem gehören Elektronik (25 Prozent) und Kleidung (22 Prozent) zu den häufigsten Angeboten. Doch auch größere und teurere Gegenstände werden von den Internetnutzern verkauft oder versteigert. 12 Prozent von ihnen haben bereits Möbel verkauft, jeder Zehnte sogar ein Fahrzeug.

Gebrauchte Gegenstände können auf unterschiedlichen Wegen im Web verkauft werden. Neben Kleinanzeigen und Versteigerungsplattformen gibt es Anbieter, an die zum Festpreis verkauft werden kann. Zudem bieten einige Online-Shops die Möglichkeit, gebrauchte Waren einzuschicken und dafür ein Guthaben zu erhalten.

Auch das Ersteigern im Web liegt im Trend. Zwei Drittel der Internetnutzer (64 Prozent) haben das bereits gemacht. Besonders aktiv sind hierbei die 30- bis 49-jährigen Onliner, von denen mehr als drei Viertel (78 Prozent) bereits an Online-Versteigerungen teilgenommen haben. Bei den 50- bis 64-Jährigen ist es mehr als jeder Zweite. Rohleder: „Versteigerungen haben sich zu einer festen Größe im Online-Handel entwickelt.“

Methodik: Im Auftrag des Bitkom hat das Meinungsforschungsinstitut Forsa 1.063 Internetnutzer ab 14 Jahren in Deutschland befragt. Die Daten sind repräsentativ.

Diesen Beitrag teilen