13.12.2016 Festtagsessen per Mausklick: Feinkost wird oft im Netz bestellt

  • Süßes ist der Renner bei Lebensmittel-Bestellungen im Netz
  • Auf dem zweiten Platz folgen Spezialitäten und Gourmetprodukte
  • Kochboxen fristen noch ein Nischendasein

Berlin, 13. Dezember 2016 - Zu Weihnachten kommt in vielen Haushalten kulinarisch etwas Besonderes auf den Tisch – und das wird gerne online bestellt. Spezialitäten und Feinkost sind nach Süßigkeiten, die in der Adventszeit ebenfalls großen Absatz finden, der Renner schlechthin, wenn es um den Online-Lebensmitteleinkauf geht. 57 Prozent der Online-Lebensmittelkäufer bestellen im Internet vor allem Süßwaren, auf Platz zwei folgen mit 45 Prozent Spezialitäten und Gourmetprodukte. Das hat eine repräsentative Umfrage im Auftrag des Digitalverbands Bitkom unter 1.158 Internetnutzern ab 14 Jahren ergeben. Auf dem dritten Platz liegen Wein oder Sekt. „Gerade Produkte für besondere Anlässe werden gerne im Internet bestellt. Dort findet man vom Original Christstollen aus Dresden über das Spezialgewürz bis hin zur Bio-Gans vom regionalen Händler alles und kann es sich bequem per Smartphone, Tablet oder Mausklick nach Hause bestellen“, sagt Bitkom-Expertin Julia Miosga.

Wer noch gar keine Ideen für die Festtage hat, für den könnten Kochboxen eine Alternative sein. Online-Anbieter wie Hello Fresh, Marley Spoon, Kochhaus oder Tapasión liefern komplette Pakete mit Rezepten und allen dafür gebrauchten Zutaten - exakt portioniert auf die Anzahl der bestellten Mahlzeiten. Viele Anbieter haben derzeit spezielle Boxen für die Festtage mit weihnachtlichen Gerichten im Angebot. Allerdings fristen die Boxen noch ein Nischen-Dasein: Lediglich vier Prozent aller Online-Einkäufer haben schon einmal eine Kochbox bestellt. Betrachtet man nur diejenigen, die schon einmal Lebensmittel online gekauft haben, ist es rund jeder Achte (13 Prozent). „Vielen fehlt die Zeit oder Lust zum Einkauf samt Tütenschleppen und die Inspiration. Mit Kochboxen kommen Rezept und Zutaten direkt ins Haus oder fertig gepackt an eine Abholstation in der Nähe“, sagt Miosga.

Kochboxen sind eine gesunde Alternative zu Fertigessen oder dem Pizzakurier. Die Pakete mit vorbereiteten Zutaten und einem Rezept sind im Abonnement oder einzeln in verschiedenen Größen erhältlich. Viele Kochbox-Anbieter legen Wert auf regionale und saisonale Produkte. „Wer selbst kocht, weiß anders als bei herkömmlichen Lieferdiensten sicher, was in seinem Essen ist. Durch Kochboxen bekommt man außerdem die Möglichkeit, Neues auszuprobieren, was sonst nicht so leicht erhältlich ist“, so Miosga. Dadurch, dass immer die exakte Menge geliefert werde, bleibe auch das schlechte Gewissen aus, wenn Reste wie sonst oft in der Mülltonne landeten.

Weitere Ergebnisse aus der Verbraucherbefragung zum Thema E-Commerce sind hier verfügbar.

Hinweis zur Methodik: Grundlage der Angaben ist eine Umfrage, die Bitkom Research im Auftrag des Digitalverbands Bitkom durchgeführt hat. Dabei wurden 1.158 Internetnutzer ab 14 Jahren befragt. 1133 haben in den vergangenen 12 Monaten etwas im Internet gekauft, darunter haben 313 Lebensmittel online gekauft. Die Umfrage ist repräsentativ.

Bild zum Ansprechpartner

Teresa Maria Tropf

Pressesprecherin E-Mail: t.tropf@bitkom.org Tel.: +49 30 27576-168 Bitkom e.V.
Bild zum Ansprechpartner

Julia Miosga

Bereichsleiterin Handel & Logistik Bitkom e.V.

Diesen Beitrag teilen

Bild zum Ansprechpartner

Teresa Maria Tropf

Pressesprecherin E-Mail: t.tropf@bitkom.org Tel.: +49 30 27576-168 Bitkom e.V.
Bild zum Ansprechpartner

Julia Miosga

Bereichsleiterin Handel & Logistik Bitkom e.V.