15.03.2016 Bitkom begrüßt neue Wachstumsfonds für Start-ups

  • Bundeswirtschaftsministerium will Wachstumsfinanzierung mit mehreren hundert Millionen Euro ankurbeln
  • Bitkom fordert flankierend ein Venture-Capital-Gesetz für Deutschland

Berlin, 15. März 2015 -Die von der Bundesregierung im September angekündigten Maßnahmen zur Unterstützung der Wachstumsfinanzierung deutscher Start-ups nehmen konkrete Formen an. Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel hat heute zwei neue Förderinstrumente – eine Wachstumsfazilität und den neuen Coparion-Fonds - vorgestellt, die zusammen ein Volumen von mehreren hundert Millionen Euro haben sollen. „Das ist ein gutes Zeichen für die Start-up-Szene in Deutschland“, sagt Niklas Veltkamp, Bitkom-Geschäftsleiter für Start-ups. Insbesondere die Wachstumsfazilität von 500 Millionen Euro, die Wagniskapitalbeteiligungen von 30 bis 40 Millionen Euro pro Jungunternehmen ermöglichen soll, sei sehr hilfreich, um die Probleme im Bereich der Wachstumsfinanzierung zu verringern. „Viel zu wenigen deutschen Start-ups gelingt es, rasch international zu expandieren. Um zum Global Player oder gar zum Global Leader zu werden, fehlt in Deutschland zu oft Wachstumskapital“, so Veltkamp.

Aktuell wird in den USA 40-mal mehr Venture Capital investiert als hierzulande. Auch im europäischen Vergleich rangiert Deutschland nur im Mittelfeld. „Unser Ziel muss sein, in Deutschland den besten Wachstumskapitalmarkt in Europa zu schaffen – und den Standort für Fonds attraktiv und wettbewerbsfähig zu machen“, so Veltkamp. Das zusätzliche Engagement des Bundes mit der KfW als Ankerinvestor sei ein wichtiger Schritt und wecke die Hoffnung, dass weitere private Investoren ermutigt werden. „Es ist zudem ein erfreuliches Signal, dass der Wirtschaftsminister zur CeBIT angekündigt hat, Deutschland als wettbewerbsfähigen Standort für Wagniskapitalfonds weiterentwickeln zu wollen und dazu die rechtlichen und steuerlichen Rahmenbedingungen zu verbessern. Nun müssen den Ankündigungen auch Taten folgen“, so Veltkamp. Dazu sei das im Koalitionsvertrag angekündigte Venture-Capital-Gesetz dringend erforderlich. Veltkamp: „Nur mit einem Venture-Capital-Gesetz können die nötigen Investitionssummen für erforderliche Wachstumsfinanzierungen in größerem Stil erreicht und die Lücke zu den führenden Wagniskapitalstandorten geschlossen werden.“

Darüber hinaus begrüßt Bitkom, dass das Bundeswirtschaftsministerium neben der Wachstumsfinanzierung auch für die frühere Phase der Start-up-Finanzierung Maßnahmen ankündigt. So ist ein dritter High-Tech Gründerfonds mit einem Volumen von etwa 300 Millionen Euro geplant und die Fördergrenze beim INVEST-Programm soll von 250.000 auf 500.000 Euro verdoppelt werden. „In der Vergangenheit haben sich bereits die finanziellen Möglichkeiten in der frühen Gründungsphase von Start-ups stark verbessert, nicht zuletzt dank staatlichen Engagements in Fördermaßnahmen und den High-Tech-Gründerfonds“, sagte Veltkamp.

Bild zum Ansprechpartner

Andreas Streim

Pressesprecher E-Mail: a.streim@bitkom.org Tel.: 030 27576-112 Bitkom e.V.
Bild zum Ansprechpartner

Niklas Veltkamp

Mitglied der Geschäftsleitung Start-ups Bitkom e.V.

Diesen Beitrag teilen

Bild zum Ansprechpartner

Andreas Streim

Pressesprecher E-Mail: a.streim@bitkom.org Tel.: 030 27576-112 Bitkom e.V.
Bild zum Ansprechpartner

Niklas Veltkamp

Mitglied der Geschäftsleitung Start-ups Bitkom e.V.