14.08.2015 Zwischen „Laptop und Lederhose“ – Bayern vereint technologischen Fortschritt und Tradition

17 Jahre ist es mittlerweile her, dass Ex-Bundespräsident Roman Herzog die geglückte Symbiose von Tradition und Hochtechnologie mit dem Slogan „Laptop und Lederhose“ umschrieb. Auch heute noch steht Bayern für ein Land, das Technikbegeisterung und Tradition, Innovationsfreude und Bodenständigkeit vereint. Technologischer Fortschritt bedeutet jedoch weit mehr als neue Software und Hardware. Die Digitalisierung revolutioniert Wirtschaft und Gesellschaft als Ganzes: Daten treiben Innovationen in den Unternehmen und in unserem Gemeinwesen voran. Alles, was digitalisiert werden kann, wird digitalisiert – die 4. Industrielle Revolution ist in vollem Gange und verändert das Leben der Menschen radikal.

In meiner neuen Rolle als Bitkom-Landessprecher ist es mir ein persönliches Anliegen, die digitale Transformation mitzugestalten. Denn was es bedeutet, Tradition und Innovation in Einklang zu bringen, weiß ich aus eigener Erfahrung: Als Geschäftsführer von Unify, einem weltweit führenden Unternehmen für Kommunikationssoftware und -services mit Siemens-Historie, habe ich miterlebt, wie tiefgreifend Digitalisierung die Marktbedingungen und Geschäftsmodelle verändert. Das betrifft nicht nur die ITK-Branche – es gilt für die Industrie ebenso wie für das Gesundheitswesen, die Finanzwirtschaft, den Handel und die Agrarwirtschaft.

Zitat

„Bayern kann als leistungsstarker und innovativer Standort für Wissenschaft, Forschung und Technologie in besonderer Weise von der Digitalisierung profitieren. “

Klaus Stöckert, Landessprecher Bayern, Bitkom e.V., Geschäftsführer, Unify Deutschland GmbH & Co. KG

Bayern kann als leistungsstarker und innovativer Standort für Wissenschaft, Forschung und Technologie in besonderer Weise von der Digitalisierung profitieren. Bereits heute ist der Freistaat so gut wie nur wenige andere Regionen für die digitalen Herausforderungen positioniert. Flaggschiffe in zentralen Branchen, wie der Automobilindustrie oder dem Maschinen- und Anlagenbau sind ebenso vertreten wie starke IT-Mittelständler und zahlreiche Start-ups – neben Berlin hat sich München als wichtigster Gründerstandort in Deutschland etabliert .

Die von der Landesregierung ins Leben gerufene Offensive „Bayern Digital“ bildet das Fundament, um die Innovationskraft bayerischer Unternehmen und Forschungseinrichtungen, die digitale Bildung sowie die Vernetzung von Wirtschaft und Wissenschaft, weiter voranzutreiben. Die Ende Juli veröffentlichte Zukunftsstrategie des Wirtschaftsministeriums zielt auf viele Bereiche ab, die für die deutsche Digitalwirtschaft essenziell sind:

  • zügiger Ausbau der Breitbandnetze als Grundlage,
  • bessere Wettbewerbsbedingungen für den Mittelstand und für Global Player am Standort,
  • ein wachstumsförderndes Ökosystems für Start-ups,
  • das Ernten der Potenziale von Industrie 4.0,
  • Einsatz intelligenter Netze für Energie und Verkehr,
  • Digitalisierung der Verwaltung,
  • Anwendung von ITK in Medizin und Pflege,
  • Erhöhung der IT- und Medienkompetenz in Schulen sowie Aus-, Weiter- und Hochschulbildung.

Wir stehen vor historischen Chancen. Um den digitalen Wandel erfolgreich gestalten zu können, bedarf es gemeinsamer und koordinierter Anstrengungen von Politik, Wirtschaft und Gesellschaft – Bitkom steht hier mit fachlicher Expertise zur Seite. Die Menschen in Bayern sollen Gewinner des Fortschritts sein – mit gut bezahlten Arbeitsplätzen, sozialer Sicherheit und einer hohen Lebensqualität. Nur so bleibt Bayern auch weiterhin Garant für eine gelungene Symbiose aus „Laptop und Lederhose“.

Diesen Beitrag teilen

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar

* = Pflichtfelder

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich angezeigt

Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatischem Spam vorzubeugen.

Captcha

Bitte geben Sie alle Zeichen ein.