21.01.2015 Lineares Lagerfeuer um 20.15 Uhr?

Video-Streaming verdrängt immer mehr das klassische, lineare Fernsehen. Jeder Dritte, der solche Online-Angebote nutzt, nutzt sie bereits ausschließlich.

Die Zeiten, in denen Programm und Uhrzeit dem Zuschauer von außen diktiert wurden, gehen also dem Ende entgegen. Die einstige Primetime 20.15 Uhr hat ihre Bedeutung verloren. Oder doch nicht? Wir haben einige Referenten des NewTV Summit befragt, der kommende Woche in Berlin startet.

Welche Bedeutung hat für Sie die Uhrzeit 20:15 noch?

Themen

Contact Picture

Marcel Bertsch

Tel.: 030 27576-168

„50 Millionen Menschen sehen in Deutschland täglich fern. Die TV-Nutzung ist trotz digitaler Konkurrenz auf sehr hohem Niveau und 20:15 Uhr ist nach wie vor eine gesetzte Uhrzeit für die klassische Fernsehunterhaltung und strukturiert bei einem großen Teil der Gesellschaft den Tag.“

Andreas Heyden, Geschäftsführer, maxdome

„20:15 – das ist gelernte Prime Time, keine Frage… mehr und mehr allerdings von nostalgischer Bedeutung, denn schon unsere eigene Generation weiß den Komfort einer zeit- und ortsunabhängigen Mediennutzung zu schätzen. In den nachfolgenden Generationen löst sich der klassische TV-Startschuss des Abends dann schließlich vollständig auf – dies zeichnet sich bereits heute ab.“

Christian Schneider, Vice President Corporate Sales – Broadcast Management Lösungen, arvato Systems

„20:15 ist in Deutschland nach wie vor immer noch der Startpunkt für das lineare Lagerfeuer-Fernsehen. Diese Primetime ist gelernt und fest verankert bei den Deutschen. Herausragende Live-Events und besondere Fernsehereignisse, wie z. B. der Tatort, werden immer um 20:15 Uhr starten und ihr Publikum finden, da sie spätestens am nächsten Tag im Büro Gesprächsthema sind. Gleichzeitig gewinnt die zeitversetzte Nutzung an Bedeutung. Gerade die junge Generation der Digital Natives ist es gewohnt, Inhalte dann konsumieren zu können, wann sie es möchte. Sie lässt sich nicht von einem Programmschema vorschreiben, wann sie vor dem Fernseher zu sitzen hat.“

Dr. Malte Probst, Vice President PPV & VoD Business, Sky

20:15 hat keine große Bedeutung aber um 20:00 setzt zuverlässig die Serienaufnahme für die Tagesschau ein, die ich dann in der Regel zwischen 20:30 und 21:30 anschaue. Gleiches gilt für den Tatort am Sonntag, und dann doch um 20:15.

Tanja Hüther, Head of Business Development, Siemens Convergence Creators

Diesen Beitrag teilen

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar

* = Pflichtfelder

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich angezeigt

Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatischem Spam vorzubeugen.

Captcha

Bitte geben Sie alle Zeichen ein.

 

Themen

Contact Picture

Marcel Bertsch

Tel.: 030 27576-168