23.12.2014 Digitale Weihnachten

Last-Minute-Weihnachtsgeschenke zu besorgen, ist traditionell der pure Horror. Leergeräumte Regale, lange Schlangen und Chaos in den Geschäften. Dieses Jahr reibt mancher vielleicht verwundert – und erleichtert - die Augen: Die Läden sind längst nicht so voll wie befürchtet. Ein Grund: Mittlerweile kauft die Hälfte der Deutschen bequem online. 2008 machte das nur jeder Siebte.

Auch bei der Art der Geschenke hat sich das Digitale längst durchgesetzt. 2008 waren 40 Prozent der Präsente aus dem Hightech-Bereich, heute sind es doppelt so viele. Computerspiele waren dabei immer beliebt. Der Trend geht von der klassischen Unterhaltungselektronik hin zu IT-Produkten. Smartphones und Tablet Computer mit dem richtigen Zubehör ersetzen immer häufiger andere, monofunktionale Geräte.

Wenn es bequem online gekauft ist, ist es ebenso bequem online weiterverkauft. Zehn Millionen Bürger wollen ungeliebte Geschenke im Internet verkaufen – das sind noch einmal zwei Millionen mehr als 2013. Vielleicht wäre es manchmal besser, etwas für den guten Zweck zu spenden. Das machen immerhin zehn Prozent der Deutschen.

Auch wenn drei Viertel aller Deutschen über die Feiertage per Mail oder Telefon erreichbar sind: Grundsätzlich bleibt es wichtig, dass Beschäftigte in ihrer Freizeit auch komplett abschalten können. Deswegen verabschiedet sich das Bitkom-Blogteam bis ins neue Jahr und wünscht frohe Feiertage.

Contact Picture

Marcel Bertsch

Tel.: 030 27576-168

Diesen Beitrag teilen

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar

* = Pflichtfelder

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich angezeigt

Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatischem Spam vorzubeugen.

Captcha

Bitte geben Sie alle Zeichen ein.

 

Contact Picture

Marcel Bertsch

Tel.: 030 27576-168