Technik

BITKOM begrüßt Aktionsprogramm „Cloud Computing“ der Bundesregierung

Berlin, 5. Oktober 2010 - Der Hightech-Verband BITKOM hat das heute in Berlin vorgestellte Aktionsprogramm Cloud Computing des Bundeswirtschaftsministeriums begrüßt. Ziel des Programms ist eine Förderung des Einsatzes von Cloud Services und die Entwicklung einer wettbewerbsfähigen Cloud-Industrie in Deutschland. „Cloud Computing eröffnet ganz neue Chancen für den Standort Deutschland. Um diese Chancen zu ergreifen, müssen Wirtschaft, Politik und Wissenschaft zügig und gemeinsam handeln. Das Aktionsprogramm des Bundeswirtschaftsministeriums kommt genau zum richtigen Zeitpunkt und schafft dafür eine geeignete Grundlage“, sagte Prof. Dieter Kempf, Mitglied des BITKOM-Präsidiums, auf einer gemeinsamen Pressekonferenz des BITKOM mit dem Bundeswirtschaftsministerium, dem Netzwerk CIOcolloquium und der Fraunhofer Cloud-Allianz in Berlin.

Die BITKOM-Projekte innerhalb des Aktionsprogramms konzentrieren sich darauf, Anwendern die Entscheidungsfindung zu erleichtern und beim Wissenserwerb und -transfer zu helfen. Hierzu startet BITKOM das Webportal www.cloud-practice.de. Es stellt strukturiert und gebündelt Fachinformationen von Anwender- und Anbieterseite, aus Wissenschaft und Politik zur Verfügung und soll die zentrale Informations- und Kommunikationsplattform für Anbieter und Anwender von Cloud Computing in Deutschland werden.

Am morgigen 6. Oktober veranstaltet BITKOM eine große internationale Cloud Computing-Konferenz, auf der Potenziale und Herausforderungen der neuen Technologien und Geschäftsmodelle diskutiert werden. Hauptredner sind Telekom-Chef und BITKOM-Vizepräsident René Obermann, Microsoft-Chef Steve Ballmer, Vorstände und Geschäftsführer von Amazon, IBM, HP, Siemens SIS, Oracle, Cisco u. a. in Deutschland sowie Vertreter von Anwendern wie Lufthansa, Vorwerk oder der Deutschen Bank.

Cloud Computing ist außerdem das Leitthema der CeBIT 2011. Das Bundeswirtschaftsministerium und BITKOM entwickeln dafür die Sondershow Cloud Computing World in Halle 4 der Messe. Sie umfasst einen Ausstellungsbereich, ein großes Präsentationsforum sowie umfangreiche Kommunikations- und Informationsprogramme. Die Show wird im Rahmen der CeBIT 2011 der zentrale Anlaufpunkt für Medien, Politik und Wirtschaft zum Thema Cloud Computing.

Beim Cloud Computing werden IT-Leistungen nicht mehr individuell gefertigt, sondern bedarfsgerecht und flexibel in Echtzeit als Service über das Internet oder innerhalb eines Firmennetzwerkes bereitgestellt und nach Nutzung abgerechnet. Aus langfristig fixen Investitionen werden variable Kosten. Die IT-Leistungen können sich beziehen auf Software, Plattformen für die Entwicklung und den Betrieb von Anwendungen sowie die Basis-Infrastruktur, also etwa den Speicherplatz.